Computerviren Trojaner Virus Top10 – Juni 2008

Kaspersky Lab präsentiert die Hitliste der Extremviren für Juni 2008

Die Kleinen werden größer und die Großen wieder kleiner – trotz des Sommerbeginns zeigen sich einige Veränderungen in der Juni-Hitparade der extremen Schädlinge von Kaspersky Lab. Einzig ein seit geraumer Zeit bekannter Schädling wird und wird nicht abgelöst.

1. „Gierigster Schädling im Bank-Bereich“: Der Beginn der Sommers läutete auch einen Wechsel an der Spitze dieser Kategorie ein. Der Führende im Juni scheint aber etwas sommerträge zu sein: Trojan-Banker.Win32.Banker.ohq griff die Kunden von insgesamt 56 Banken an – fast 50 weniger als der Vorgänger.

2. „Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme“: Ein Opfer mehr als der Vormonatssieger hatte Trojan-Banker.Win32.Banker.olr im Visier. Seinem Wirkungskreis unterlagen im Juni die Kunden von drei Zahlungssystemen.

3. „Gierigster Schädling für Key Cards“: Im Juni siegte in dieser Kategorie eine der Modifikationen von Trojan-PSW.Win32.Agent.apl, der die Anwender von vier Geldkartensystemen attackierte.

4. „Bestversteckter Schädling“: Alles neu macht der … Juni. Auch hier konnten wir einen Wechsel an der Spitze verzeichnen. Trojan-PSW.Win32.Delf.jj war insgesamt achtfach durch verschiedene Komprimierungsprogramme gepackt.

5. „Kleinster Schädling“: Größer als seine Vorgänger, aber immer noch verschwindend winzig zeigt sich der Juni-Führende in dieser Kategorie: Trojan.BAT.KillFiles.hx. Mit seinem Umfang von ganzen 26 Byte schaffte er es dennoch, den gesamten Inhalt der Festplatte zu vernichten.

6. „Größter Schädling“: Die größten Schädlinge scheinen sich 2008 auf einem kleineren Durchschnittsniveau einzupendeln als im letzten Jahr. Im Juni wurde mit einer Größe von „nur“ 31 MB Trojan Banker.Win32.Bancos.mk als der „Größte“ dieses Monats gekürt.

7. „Feindseligster Schädling“: Der Erstplatzierte in diesem Monat entspringt der gleichen Familie wie der Führende im Mai. Eine der Modifikationen von Backdoor.Win32.Agobot.gen beseitigt eine Vielzahl von Schutzprodukten, wie Antiviren-Software, aus dem Arbeitsspeicher und der Festplatte des infizierten PCs.

8. „Im E-Mail-Traffic am weitesten verbreiteter Schädling“: „Never change a running system“ – in diesem Monat, wie in den Monaten davor wurde erneut Email-Worm.Win32.Netsky.q mit einem Anteil von 34,15 Prozent am schädlichen Traffic der Sieger dieser Kategorie.

9. „Am weitesten verbreitete Familie unter den Trojanern“: Dafür gibt es bei den Trojaner-Familien eine Änderung: die Familie von Trojan-GameThief.Win32.OnlineGames löste den Vormonats-Ersten ab und das nicht zu unrecht. Ganze 3.295 Modifikationen konnten von diesem Schädling ausgemacht werden.

10. „Am weitesten verbreitete Familie unter Viren und Würmern“: Die Wurm-Familie mit den meisten Vertretern wurde im ersten Sommermonat die des Wurmes Worm.Win32.Autorun. Mit ihren 152 bisher nicht aufgetretenen Modifikationen zeigte diese Familie aber eher einen mageren Auftritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.