Werden E-Book Reader sich am Buchmarkt durchsetzen?

E-Books (elektronische Bücher) hatten bereits Ende der 90er Jahre ihre erste Blütezeit. Die Idee, Bücher auf einem elektronischen Gerät zu lesen, hat sich allerdings, trotz vieler Bemühungen großer Verlage, nie richtig durchsetzen können.

Nun will man einen neuen Versuch starten und ebook reader für den Buch-Massenmarkt etablieren.

amazon-kindl-2 Zur Leipziger Buchmesse 2009 hat Sony den Verkaufsstart des e-Book Reader PRS 505 in Deutschland angekündigt. Sonys Reader wird für ca. 300 Euro angeboten und kann damit therotisch mehrere Tausend Bücher speichern. (Foto: Amazon Kindle 2)

In den USA gibt es bei Amazon für $359.00 ebenfalls den „Kindle 2“ und mit dem txtr reader will man in Deutschland ein eigenes Lesegerät für den deutschen Buchmarkt anbieten. Für den txtr reader ist der Preis noch nicht bekannt. Es darf aber vermutet werden, dass der txtr reader ebenfalls um 300 Euro kosten wird.

Wir dürfen gespannt sein, ob es sich bei den E-Book Readern nur um einen vorübergehenden „IN-Effekt“ handelt, oder aber ob sich die E-Book Reader langfristig tatsächlich am Buchmarkt durchsetzen können. Werden E-Book Reader zukünftig eine echte Alternative zu gedruckten Büchern darstellen?

Ich persönlich habe mir bisher noch keinen E-Book Reader gekauft und werde wohl erstmal bei Büchern auf Papier bleiben.

Folgende Kritikpunkte fallen mir zudem ein, was gegen den Kauf eines „Sony e-Book Reader“ oder „Kindle 2“ spricht:

– Anschaffungspreis ist mit 300 Euro recht teuer
– Amazon setzt beim Kindle auf Digitale Rechteverwaltung (DRM),
Weitergabe Bücher ist nicht möglich. Beim Sony Reader ist es wohl ähnlich.
– Preis eines E-Book ist genauso hoch wie ein gedrucktes Buch
– Kann man beim E-Book Reader beim Lesen im Buch Notizen/Anmerkungen machen?
– Wenn man bereits ein kleines Netbook hat, kann man dort auch E-Books lesen

Vorteile:
– Platzsparendend
– Fassungsvermögen mehrere Tausend Bücher. Ideal z.B. für Urlaub.

Chancen:
Im Preissegment könnten die Verlage positiv auf die Verkaufszahlen einwirken. Wenn ein E-Book deutlich billiger wäre, als ein gedrucktes Buch, dann könnte es die Absatzzahlen ggf. steigern. Ab einer bestimmten Menge gekaufter E-Books würde sich dann auch der Anschaffungspreis des E-Book Readers rentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.