Computer Festplatte aufraeumen fuer mehr Speicherplatz

Die Festplatte ist voll? Der Computer zu langsam? Dann ist es Zeit für einen Frühjahrsputz auf dem Rechner! Hin und wieder einmal Ordnung auf dem PC zu schaffen ist wichtig. Schließlich speichern wir mittlerweile unser halbes Leben darauf – von Urlaubsfotos oder -videos über unsere Lieblingsmusik bis hin zu wichtigen Dokumenten und E-Mails.

Wie man das große Reinemachen auf dem Computer am besten angeht, erklärt Ihnen Western Digital, Hersteller von internen und externen Festplatten:

1. Ganz wichtig: Zuerst ein Backup machen!
Bevor wir mit dem Aufräumen anfangen, sollten wir ein Backup machen, also unsere Daten sichern – nur für den Fall, dass wir in unserer Putzwut aus Versehen etwas Wichtiges löschen oder etwas anderes schiefgeht. Bei einer großen Datenmenge geht die Sicherung am leichtesten und schnellsten auf einer externen Festplatte. Diese verfügen mittlerweile über enorm viel Speicherplatz (bis zu 2 Terabyte!) und sind auch gar nicht mehr teuer. CDs oder DVDs zu brennen ist dagegen relativ aufwendig.

Die My Book Serie von Western Digital zum Beispiel bietet für jeden Anspruch das Richtige – vom einfachen, günstigen Einsteiger-Modell My Book Essential bis hin zu „All-inclusive“-Festplatten wie die My Book Home oder die Netzwerk-Festplatte My Book World. Diese verfügen über eine automatische Backup-Software, mit der das Sichern noch einfacher wird. Eine externe Festplatte mit viel Speicherkapazität ist übrigens auch für Putzmuffel, die keine Lust zum Aufräumen haben, eine gute Lösung, um wieder Platz auf dem Rechner zu machen.

2. Richtig Ordnung schaffen
Bevor wir uns nach dem Backup in den digitalen Frühjahrsputz stürzen, sollten wir uns zunächst einmal die Ordnerstruktur auf dem Rechner anschauen und uns fragen, ob wir da selbst überhaupt noch durchblicken. Finden Sie zum Beispiel Ihren aktuellsten Lebenslauf oder die Urlaubsfotos vom Sommer 2005 auf den ersten Klick? Wenn Sie keinen Plan haben, wo die Dateien gespeichert sein könnten und Sie sich durch mehrere Ordner, Unterordner und Unterunterordner klicken müssen, um sie zu finden, ist es Zeit für eine neue Struktur. Manchmal ist es hilfreich mehrere Ordner zu einem zusammenzufassen, manchmal helfen zusätzliche Ordner für mehr Klarheit.

Beim Aufräumen wird Ihnen auffallen, dass Sie viele Dateien gar nicht mehr brauchen, doppelt oder in mehreren Versionen abgespeichert haben. So wie bei einem richtigen Frühjahrsputz heißt es jetzt radikal ausmisten! Für alle digitalen Messies, die sich nur schlecht von ihrem Datenmüll trennen können, gilt es Dateien auszulagern: also am besten auf eine externe Festplatte speichern.

Wichtig ist es auch den Desktop zu entmisten. Viele speichern darauf zahlreiche Dateien. Hier sollten aber nur Verknüpfungen zu den wichtigsten Ordnern und Programmen liegen und nicht die Originaldateien selbst. Eine Desktop-Verknüpfung erstellen Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner oder das Programm klicken und unter ‚Senden an‘ auf ‚Desktop (Verknüpfung erstellen)‘ gehen.

3. Deinstallieren und Defragmentieren
Wer noch mehr Platz auf seiner Festplatte schaffen möchte, sollte überflüssige Programme deinstallieren. Da Sie bestimmt schon mal kostenlose Programme aus dem Internet heruntergeladen haben, die Sie dann doch nicht richtig benutzen konnten, gibt es hier mit Sicherheit etwas zu tun. Deinstallieren geht ganz einfach: Unter Start / Systemsteuerung / Software können Sie eine Liste mit allen installierten Programme aufrufen. Software, die Sie nicht mehr benötigen, lässt sich hier mit nur wenigen Klicks restlos entfernen.

Jetzt geht es ans Defragmentieren der Festplatte – was sich furchtbar kompliziert anhört, ist in Wirklichkeit kinderleicht und sollte zumindest hin und wieder gemacht werden. Da jedes Mal, wenn man eine Datei löscht, eine Lücke zwischen einzelnen Datenblöcken entsteht, die dann wieder mit Teilen anderer Dateien aufgefüllt werden, entsteht im Laufe der Zeit eine Art Flickenteppich auf der Festplatte. Dies führt dazu, dass der Computer langsamer wird. Jedes Mal wenn Sie ein Dokument aufrufen, muss sich Ihr PC erst einmal die Daten von den verschiedenen Plätzen auf der Festplatte zusammensuchen. Abhilfe schafft ein spezielles Programm auf Ihrem Computer, das Sie unter Programme / Zubehör / Systemprogramme / Defragmentierung finden. Damit können Sie zunächst überprüfen, ob eine Defragmentierung nötig ist. Falls ja, klicken Sie jetzt nur noch auf ‚Defragmentieren‘ und der Rest erledigt sich von alleine.

4. Und weil’s so schön war: Noch einmal Backup machen!
Jetzt, da wir so schön entrümpelt und aufgeräumt haben, sollten wir unsere Daten noch einmal sichern. Dies geht, wie bereits erwähnt, am einfachsten mit einer externen Festplatte und einer Backup-Software. Neben den oben erwähnten Festplatten verfügt zum Beispiel auch die kleine portable My Passport Elite von Western Digital über eine Software, die automatisch und kontinuierlich alle Daten auf dem Rechner sichert. Nachdem man die Festplatte einmal angeschlossen und eingerichtet hat, muss man sich keine Gedanken mehr machen: alle wichtigen Fotos, Videos, Songs, Dokumente und E-Mails sind von nun an vor Verlust geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.