Fussball EM 2008 live im ZDF

Die Fußball EM 2008 – Am 7. Juni ist Anpfiff

Die ZDF-Live-Berichterstattung von der Fußball-EM 2008 will die Zuschauer emotional und informativ am Turniergeschehen teilhaben lassen. Im Mittelpunkt stehen dabei der Sport und die Athleten auf dem Rasen. Die journalistische Herangehensweise bedeutet: nah dran, aber mit der für die Berichterstattung unerlässlichen Distanz. Fachkompetenz und Ausgewogenheit sind die entscheidenden Kriterien. Das ZDF überträgt 14 der insgesamt 31 EM-Spiele live. Zudem strahlt der ZDFinfokanal die zwei Partien aus, die am letzten Gruppenspieltag parallel zum ZDF-Spiel laufen. Insgesamt sendet das Zweite so rund 55 Stunden von der Fußball-EM. Und auch im Live-Stream unter sport.zdf.de sind die vom ZDF ausgestrahlten EM-Partien zu sehen.

Herzstück der ZDF-Berichterstattung ist die Seebühne in Bregenz. Vom Dreiländereck am Bodensee aus werden die Live-Übertragungen der EM-Spiele vor großem Publikum anmoderiert, analysiert und besprochen – erneut von der bei der Fußball-WM 2006 erfolgreichen ZDF-„Dreierkette“ Johannes B. Kerner, Jürgen Klopp und Urs Meier. Das mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Erfolgstrio wird dank neuer Technik in der virtuellen Aufarbeitung von entscheidenden Spielszenen in 3-D noch einsichtigere Analyse bieten.

Bei der Spielanalyse werden immer auch umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen in den Blick geraten. Die Nach-Berichterstattung im ZDF geht deshalb auf besondere Regelfragen ein. Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Urs Meier erklärt die strittigen Szenen. Unter sport.zdf.de sind die beiden ZDF-Experten Jürgen Klopp und Urs Meier zudem in der Expertenkolumne und im Chat präsent. Im Rahmen der Vorberichterstattung stellt das ZDF nicht nur Spielerund Mannschaften vor, sondern auch die jeweiligen Spielorte und Städte sowie Land und Leute. Da außer Spanien jede Nationalmannschaft, die in Österreich und der Schweiz antritt, einen Bundesligaspieler in seinen Reihen hat, ergibt auch dies Anknüpfungspunkte für die Vorberichte.

Sowohl in den Stadien als auch am Quartier der deutschen Mannschaft ist das ZDF stark vertreten: Katrin Müller-Hohenstein und Norbert König fangen an den Spielorten Stimmen und Stimmungen ein, Michael Steinbrecher ist der ZDF-Mann am Quartier der deutschen Mannschaft bzw. derjenige, der immer dort ist, wo sich die deutsche Nationalelf befindet. Diese ist zum Beispiel am ersten ZDF-Sendetag, dem ersten EM-Spieltag, ebenso auf der Anreise nach Klagenfurt wie am dritten ZDF-Sendetag, dem fünften EM-Spieltag. Wie es um die Verfassung jedes einzelnen DFB-Akteurs bestellt ist, erfahren die Zuschauer zudem in „Steinbrechers Formcheck“ unter sport.zdf.de. Das ZDF begleitet die Fußball-EM mit rund 50 Redakteuren. Die Live- Reporter bzw. Kommentatoren sind Béla Réthy, Thomas Wark und Wolf-Dieter Poschmann.

Zum jeweiligen Abschluss der zehn ZDF-Sendetage von der Fußball-EM bzw. im Anschluss an die Sportberichterstattung steht zudem wieder die kabarettistische Spielanalyse „Nachgetreten“ mit Ingolf Lück, Oliver Welke, Guido Cantz und anderen auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.