Harald Schmidt ueber Ex-Kompagnon Oliver Pocher

Harald Schmidt im stern: Lob für Merkel, Kritik an Obama, Nachtreten gegen Pocher

Eine Woche nach der letzten Sendung „Schmidt und Pocher“ gibt Fernsehstar Harald Schmidt erstmals Interna über die Zusammenarbeit mit seinem Ex-Kompagnon preis. In der aktuellen Ausgabe des Hamburger Magazins stern, die an diesem Mittwoch erscheint, sagt Schmidt über Oliver Pocher: „Wenn er zu sehr störte in einer Redaktionskonferenz, dann habe ich ihm auch schon mal direkt gesagt: ‚Halt die Fresse.‘ Damit war es geregelt. Auf Zwischentöne zu setzen, dazu ist das Geschäft zu schnelllebig, finde ich. Aber prinzipiell verstehen wir uns sehr gut. Und privat – null Kontakt.“

Schmidt äußert sich im stern aber auch lobend über seinen Kollegen: „Ich finde, dass Pocher immer besser geworden ist.“ Pocher sei „extrem gut im Beobachten und Adaptieren. Man lernt am schnellsten, wenn man Dinge, die man gut findet, kopiert. So hab ich’s auch gemacht.“

Lobende Worte findet Schmidt im stern auch für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): „Mir gefällt die abwartende Art von Merkel und wie sie sich den Medien verweigert. Ihre Karriere ist ja eigentlich bloß mit der von Ratzinger zu vergleichen“, so Schmidt. „Und wir alle kennen doch noch die Fotos von Angie am Riesenmobiltelefon, als sie aus der Zone rüberkam mit diesem Pott-Haarschnitt – und in 15 Jahren Bundeskanzlerin! Nein, ich bin überzeugt, sie macht ihren Job sehr gut.“

Von US-Präsident Barack Obama würde Schmidt sich nicht regieren lassen wollen: „Ich will keinen Obama. Weil ich die trainierten Keulenarme seiner Frau nicht sehen will. Ich will auch nicht jemanden sehen, der permanent so gut drauf ist, und ich will auch nicht lesen müssen, dass ich hier eine Mode-Ikone vor mir habe. Weil nach allem, was ich von Mode weiß im Bereich Rollkragen und Jeans, verstehe ich entweder die Welt nicht mehr, oder meine Netzhaut ist getrübt.“ Michelle Obama sei „eine hyperaktive Super-Mom. Entweder ist sie im aprikosenfarbenen Pulli in einer Suppenküche, oder sie gräbt im Garten Gemüse um.“

ARD Radio Tatort – neues MP3 Hoerbuch zum download

Vom ARD Radio Tatort gibt es ein neues Hörbuch kostenlos zum download.

Radio Tatort Handlung: In einer zum Wochenendhäuschen umgebauten Fischerhütte am Inn ist die 17-jährige Janina tot aufgefunden worden. Sie galt in der Stadt als kühle Schönheit und hat unzählige Verehrer abblitzen lassen. Der Verdacht fällt sofort auf den Besitzer der Hütte, Rupert Scheffler.

Offenbar hatte der Stadtrat und Familienvater ein Verhältnis mit dem Mädchen. Alle Indizien sprechen gegen ihn. Allerdings fallen den auf eigene Faust ermittelnden Ortspolizisten Ferdl Raab, Rudi Egger und Senta Pollinger einige Ungereimtheiten auf.

Die Kioskbesitzerin Nanni weiß zu berichten, dass auch der 19-jährige Sohn von Scheffler ein Auge auf Jenny geworfen haben soll. Die Beamten begeben sich auf die Suche nach ihm und finden ihn am Boden zerstört. Ist der Mord an der jungen Frau Teil eines Familiendramas? Doch dann nimmt Rudi Egger eine Spur auf, die in die dunkle Vergangenheit von Bruck am Inn führt.

Radio Tatort – Hörbuch runterladen »

Hinweis: Der download ist beschränkt auf 30.03.2009 (23 Uhr) bis 06.04.2009 (23 Uhr)

TV-News in der Krise – Internet laesst Quoten sinken

Ob bei ARD, ZDF oder den Privatsendern – die Quoten der Newsformate sinken stetig. Allein das Flaggschiff „Tagesschau“ büßte in den letzten fünf Jahren 25 Prozent seiner jungen Zuschauer ein.

Im Gespräch mit TV Movie (7/09; EVT: 20. März) aus der Bauer Media Group erklärt Medienexperte Jo Groebel die sinkenden Quoten mit dem geänderten Informationsverhalten der Menschen. „Im Internet ist jede Nachricht immer und unmittelbar verfügbar“, sagt der Direktor des Deutschen Digital-Instituts und TV Movie-Filmrat. „Dadurch verlieren die klassischen TV-News an Bedeutung.“

Einzig „RTL aktuell“ trotzt dem Negativtrend: 2008 setzte sich das Format erstmals nicht nur beim jungen, sondern auch beim Gesamtpublikum durch – und war nach der „Tagesschau“ die zweiterfolgreichste Newssendung. „Mittelfristig kann ,RTL aktuell‘ sogar die ARD überholen. Gerade für junge Zuschauer ist RTL ein Leitmedium“, meint Groebel. Ausgerechnet die derzeitige Wirtschaftkrise könnte dem angeschlagenen News-Genre allerdings aus dem Quotentief helfen. „In Krisenzeiten kann der klassische Nachrichtenjournalismus durch Glaubwürdigkeit punkten“, weiß Experte Jo Groebel.

Der vollständige Bericht steht in TV Movie 7/2009, die am 20. März erscheint.

ARD startet YouTube-Channel

Die ARD startet einen neuen Video-Channel auf Youtube

Mit einem eigenen Channel auf YouTube präsentiert die ARD ausgewählte Inhalte aus den Bereichen Wissen, Information und Unterhaltung auf dem bekannten Videoportal. Angeboten werden Videoclips von beispielsweise Schmidt&Pocher“, „Dittsche“ oder und „W wie Wissen“ und weitere Inhalte der ARD.

Ob „3 nach 9“ oder „Dickes B“, ob Interviews mit Popstars oder Szenegrößen bei „DASDING“ und Comedy von „Extra 3“ der ARD-Channel auf YouTube bietet allen Internetsurfern interessante Inhalte der Landesrundfunkanstalten und des Ersten auf einer jungen Plattform.

Auf youtube.com/ARD haben besonders die vielen Wissens- und Informationsformate der ARD, aber auch Unterhaltungsformate ihren Platz. Zusätzlich gibt’s Specials und Outtakes zu den beliebten Serien im Ersten, zum Beispiel „Sturm der Liebe“. Dazu kommen Kulturformate wie „Druckfrisch“ und die heiteren Interviews der „ARD-Kinderreporter“ mit Politikern. Mit dem „Weltspiegel“ und dem „Europamagazin“ finden auch Berichte aus dem weltweiten ARD-Korrespondenten-Netzwerk ihren Platz bei YouTube.

Der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust erklärte zum Start des ARD-YouTube-Channels: „Mit unseren Inhalten sprechen wir neue Zielgruppen genau dort an, wo sich die junge Generation heute aufhält. Deswegen ist es nur logisch, dass die ARD mit ausgewählten Angeboten in werbefreiem Umfeld auf dieser stark frequentierten Plattform vertreten ist“.

Die schrägen Comedy-Formate des NDR Satire-Magazins „Extra3“ sind jetzt schon Kult im Netz. Bei den „Extra 3“ Clips haben die Nutzer jetzt die Möglichkeit, ihre liebsten Folgen ganz einfach in Social Networks wie Facebook, Myspace oder auf ihrem Blog einzubinden. Wie auf YouTube üblich können alle Videos der ARD kommentiert, bewertet, abonniert und in eigene Playlists aufgenommen werden.