Mac Magazin fuer Einsteiger

Ob Macbook, iPod, iPhone oder künftig wohl auch das iPad – die Produkte aus dem Hause Apple finden reißenden Absatz.

mymac Und gerade Anwender, die wenig mit Technik anfangen können, zieht es zu Macs, denn sie sind einfach zu bedienen, laufen stabil und Anwender müssen sich nicht mit Viren oder anderen Schadprogrammen herumärgern. Gerade an diese Zielgruppe der wenig technikaffinen Anwender richtet sich „mymac“ – das Magazin für Mac-Einsteiger. Die neue Heft-Reihe der Medienmarke Macwelt (IDG Magazine Media GmbH) ist ab dem 26. Februar im Handel und erscheint in einer Startauflage von 40.000 Exemplaren. Pro Jahr sind vier Ausgaben geplant. Der Copy-Preis beträgt 5,90 Euro.

„‚mymac‘ ist für alle gedacht, die ihren Mac vor allem für Office, Internet, Musik und Fotos verwenden und ihn mehr als Spaß- denn als Arbeitswerkzeug verstehen“, so „Macwelt“-Chefredakteur Sebastian Hirsch. „Mit einem modernen Layout und spannend aufgemachten Inhalten bietet unser neues Magazin eine unterhaltsame Plattform für eine junge Zielgruppe.“

In der ersten, rund 100 Seiten starken Ausgabe widmet sich „mymac“ unter anderem ausführlich dem jüngsten Coup aus dem Hause Apple: dem iPad. Der vor wenigen Wochen vorgestellte Tablet-PC bringt reichlich Innovationen und glänzt mit einem durchaus attraktiven Preis. Die Experten der „Macwelt“ haben alles zusammengetragen, was Anwender über das mit großer Spannung erwartete Gerät wissen müssen.

Jeder Ausgabe von „mymac“ ist darüber hinaus eine Heft-CD beigefügt mit den besten Free- und Shareware-Programmen für den Mac – übersichtlich nach Themen sortiert. Zu den Highlights der ersten „mymac“-Heft-CD gehört unter anderem die Software Openoffice.org mit dem sich auch MS-Office-Dokumente bearbeiten lassen. Wer auch Windows-Software nutzen will, sollte unbedingt einen Blick auf die kostenlose Virtualisierungssoftware Virtual Box werfen, die die Installation von PC-Systemen erlaubt und ebenfalls auf dem Datenträger enthalten ist.

Apple – MacBook – neues Design

Apple hat eine komplett neue MacBook Familie vorgestellt, die das bisherige Design von Notebooks neu definiert. Gleichzeitig senkt Apple den Einstiegspreis für Notebooks mit fortschrittlichen Eigenschaften, wie Ganzmetallgehäuse und hochleistungsfähiger Grafik drastisch um bis zu 600 Euro und macht sie somit weitaus erschwinglicher.

Apple - MacBook Sowohl das neue MacBook als auch das 15-Zoll MacBook Pro erscheinen im neuen Präzisions-Unibody-Aluminiumgehäuse, gefertigt aus einem einzigen Stück Aluminium, und sind deshalb noch dünner, langlebiger und dazu unglaublich schön. Zusätzlich verfügt jedes einzelne Modell der neuen MacBook Familie über hochmoderne NVIDIA-Grafikprozessoren, brillante Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung und ein völlig neues Multi-Touch-Trackpad aus Glas mit 40 Prozent mehr Arbeitsfläche, welches weitere Multi-Touch-Fingerbewegungen unterstützt. Die gesamte MacBook Familie erfüllt die strengen Energy Star 4.0-, EPEAT Gold- und RoHS-Umweltauflagen und ist somit führend im Ausschluss von giftigen Chemikalien unter Verwendung von bromfreien Flammschutzmitteln, PVC-freien Kabeln und Komponenten, sowie energieeffizienten und quecksilberlosen Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung und arsenfreiem Glas.

„Apple hat eine völlig neue Herangehensweise bei der Herstellung von Notebooks aus einem einzelnen Stück Aluminium entwickelt. Und ebenso wichtig ist, dass sie die umweltfreundlichsten Notebooks auf dem Markt sind“, sagt Steve Jobs, CEO von Apple. „Das neue MacBook bietet unglaubliche Features, die unsere Nutzer lieben werden, wie beispielsweise das umwerfende Aluminiumdesign, großartige 3D-Grafik-Performance und ein Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Dabei kosten sie bis zu 600 Euro weniger als bisher.“

„Herkömmlicherweise werden Notebooks aus einer Vielzahl von Teilen hergestellt. Beim neuen MacBook haben wir all diese Teile durch ein einzelnes ersetzt: das Unibody-Aluminiumgehäuse“, erklärt Jonathan Ive, Senior Vice President of Industrial Design von Apple. „Das Präzisions-Unibody-Aluminiumgehäuse des neuen MacBook wird aus einem einzelnen Stück Aluminium gefertigt. Dies macht das neue MacBook wesentlich dünner, stabiler und robuster mit einer Gesamterscheinung von der wir bisher nicht einmal zu träumen gewagt hätten.“

Die neue MacBook Linie ist mit dem leistungsstarken, neuen NVIDIA GeForce 9400M ausgestattet. Dieser revolutionäre, integrierte 3D-Grafikprozessor mit seinen 16 parallel arbeitenden Kernen bringt das fünffache der 3D-Grafikleistung aller bisherigen MacBook- und MacBook Air-Modelle. Apple hat zusammen mit NVIDIA diesen bahnbrechenden Grafikprozessor entwickelt und ist mit der neuen MacBook Familie der erste Hersteller mit diesem Chip auf dem Markt.

Das neue Multi-Touch-Trackpad des MacBook und des MacBook Pro 15-Zoll besteht aus Glas und bietet den Nutzern fast 40 Prozent mehr Arbeitsfläche als bisher. Es macht Multi-Touch-Fingerbewegungen noch einfacher und erleichtert die Bedienung durch Bewegungen wie auf- und zuziehen, drehen und streichen. Mit neuen Fingerbewegungen kann nun Exposé geöffnet oder zwischen einzelnen Applikationen hin und her gewechselt werden. Die gesamte Oberfläche des Trackpads ist dabei auch ein Knopf, der es dem Nutzer erlaubt sowohl den Cursor zu bewegen als auch zu klicken – und das auf der gesamten Fläche des Trackpads. Der Nutzer kann zusätzlich eine Vielzahl an virtuellen Knöpfen, wie zum Beispiel den Rechtsklick, über die Software aktivieren.

Jedes Mitglied der neuen MacBook Familie ist mit einem Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, welches 30 Prozent weniger Energie als seine Vorgänger verbraucht und gänzlich ohne den, im Bereich Hintergrundbeleuchtung üblichen Quecksilberanteil auskommt. Die extrem dünnen Displays mit einer am Gehäuse nahtlos abschließenden Glasfront liefern knackige Bilder und lebhafte Farben und eignen sich ideal für das Betrachten von Fotos und Videos. Jedes Display der MacBook Produktlinie ist aus vollständig arsenfreiem Glas gefertigt.

Das neue MacBook liefert die drei, von den MacBook-Kunden am meisten gewünschten Features – ein Metallgehäuse, Hochleistungs-3D-Grafik-Performance und ein Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung – und das zu einem Preis der um bis zu 600 Euro günstiger ist als das MacBook Pro für 1.799 Euro inkl. MwSt.. Das 2,41 Zentimeter dünne und 2,04 Kilogramm leichte 13 Zoll Aluminium MacBook ist ein unglaublich kompaktes und zugleich langlebiges Notebook mit einem Preis ab 1.199 Euro inkl. MwSt.. Der neue NVIDIA Geforce 9400M Grafikprozessor leistet eine, für ein Consumer-Notebook bemerkenswerte 3D-Grafik-Performance, die seine vorige Generation um bis das fünffache übertrifft. Das neue MacBook ist in zwei Varianten erhältlich: das 2,0 GHz MacBook mit 160 GB Festplatte (5400 rpm) und das 2,4 GHz MacBook mit einer 250 GB Festplatte (5400 rpm) und einer hintergrundbeleuchteten Tastatur. Das leistungsfähige 15-Zoll MacBook Pro ist 2,41 cm dünn und wiegt nur 2,49 kg, bietet eine ultimative Geschwindigkeit und eine umfangreiche Erweiterbarkeit in einem bemerkenswert transportablen Design. Beginnend bei einem Preis von 1.799 Euro inkl. MwSt. ist das MacBook Pro mit dem aktuellen Intel Core 2 Duo Prozessor ausgestattet, läuft mit bis zu 2,8 GHz und die neue hochleistungsfähige Grafikarchitektur erlaubt es den Nutzern zwischen dem batteriesparenden NVIDIA GeForce 9400M und dem leistungsstarken NVIDIA GeForce 9600M GT Prozessor zu wechseln. Das neue MacBook Pro ist in zwei Modellvarianten erhältlich: als 2,4 GHz MacBook Pro mit einer 250 GB Festplatte (5400 rpm) und als 2,53 GHz-Modell mit 320 GB Festplattenspeicher (5400 rpm).

Weitere Updates gibt es von Apple ebenfalls für das MacBook Air und das MacBook Pro 17-Zoll. Das MacBook Air, welches an seiner schmalsten Stelle nur 0,4 cm sowie an seiner breitesten Stelle nur 1,94 cm misst und dabei gerade einmal 1,36 kg wiegt, wird nun ebenfalls mit dem neuen NVIDIA GeForce 9400M Grafikprozessor ausgeliefert inklusive einer verbesserten Architektur für eine stabilere und schnellere Wiedergabe von 3D-Spielen. Das MacBook Air ist ab 1.699 Euro inkl. MwSt. mit einer 120 GB Festplatte (4200 rpm, das entspricht einem Zuwachs von 50 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell), oder einem 128 GB Solid State Flashspeicher erhältlich. Das 17-Zoll MacBook Pro behält sein ursprüngliches Aluminium-Design, wird nun standardmäßig mit einem hochauflösendem 1920 x 1200 Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer größeren 320 GB Festplatte oder wahlweise einem128 GB Solid State Flashspeicher ausgeliefert.

Apple setzt neue Standards für die Herstellung umweltfreundlicher Notebook: Jedes einzelne Modell der neuen MacBook Familie erhält den EPEAT Gold Status*. Jedes MacBook Unibody-Aluminium-Gehäuse ist aus höchst recyclebarem Aluminium gefertigt und wird standardmäßig mit einem energieeffizienten, LED-hintergrundbeleuchteten und quecksilberfreien Display aus arsenfreiem Glas ausgeliefert. Die neue MacBook Familie erfüllt die strengen Energy Star 4.0 Auflagen. Die Notebooks enthalten keine bromhaltigen Flammschutzmittel und es werden ausschließlich PVC-freie interne Kabel und Teile verwendet.

Das neue MacBook, das MacBook Pro 15-Zoll und das MacBook Air sind mit einem Mini DisplayPort der nächsten Generation ausgestattet welcher für den Anschluss des neuen Apple LED Cinema Display 24-Zoll optimiert ist. Das neue Display beinhaltet eine eingebaute iSight Videokamera sowie ein Mikrofon und ein Lautsprechersystem in einem eleganten Gehäuse aus Aluminium und Glas. Als Teil des Standards der kommenden Generation von Display Ports liefert der neue Mini DisplayPort ein klares digitales Signal, welches für bis zu 30 Zoll-Bildschirme geeignet ist. Die Größe des Mini DisplayPorts beträgt nur 10 Prozent eines gängigen DVI Anschlusses und passt sich damit perfekt an das schlanke Design der neuen MacBook Familie an. Für die Nutzung des Mini DisplayPorts mit einem VGA-, DVI/HDMI- oder Dual-Link DVI-Bildschirm einer älteren Generation sind Adapter erhältlich.

Jeder Mac der Apple Produktfamilie wird mit iLife ’08, der Programmsammlung von Digital Lifestyle-Anwendungen von Apple, ausgeliefert. iLife ’08 beinhaltet iPhoto und eine komplett überarbeitete Version von iMovie, die beide nahtlos mit der neuen MobileMe Web Gallery für einfaches Online-Sharing von Fotos und Videos zusammenarbeiten. Jeder Mac kommt zudem mit Leopard, dem hochentwickelten Betriebssystems von Apple. Leopard beinhaltet Time Machine für die mühelose automatische Sicherung aller Daten auf dem Mac beinhaltet; einen neu designten Finder für schnelles Browsen und den Datenaustausch auf mehreren Macs; Übersicht (QuickLook), um Dokumente anzuzeigen ohne das dazugehörige Programm starten zu müssen; Spaces, um Programme in Gruppen zusammenzufassen, zwischen denen sich schnell wechseln lässt; einen neuen Desktop mit Stapeln, um Dateien einfach über das Dock zu erreichen, sowie erhebliche Weiterentwicklungen von Mail und iChat.

Preise & Verfügbarkeit
Das neue MacBook, das 15-Zoll MacBook Pro und das 17-Zoll MacBook Pro werden ab sofort ausgeliefert und über den Apple Store (applestore.de), die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel verfügbar sein. Das neue MacBook Air folgt in den ersten Novemberwochen. Ein aktualisiertes weißes 13-Zoll MacBook mit 2,1 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor, einer 120 GB Festplatte (5400 rpm) und einem 8x SuperDrive Laufwerk ist ab sofort für 949 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

* EPEAT ist eine unabhängige Organisation, die Käufer beim Vergleich von Notebooks und Desktops auf Basis ihrer ökologischen Eigenschaften unterstützt. Produkte, die alle 23 Pflichtkriterien und mindestens 75% der optionalen Kriterien erfüllen, erhalten die Gold-Klassifizierung. Das EPEAT-Programm wurde von der amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA) konzipiert und basiert auf dem IEEE 1680-Standard für Umweltverträglichkeit von Personal Computern. Weitere Informationen unter epeat.net.

** Der MobileMe Dienst ist für Personen ab 13 Jahren verfügbar. Eine jährliche Mitgliedschaft und ein Internetzugang sind erforderlich. Es gelten die Geschäftsbedingungen.

*** Time Machine setzt eine externe Festplatte voraus (separat erhältlich).

**** iChat Videokonferenzen setzen eine Breitbandverbindung voraus, für die Kosten anfallen können.