Live auf der CeBIT – Next level 3D

Die Kinobranche darf sich freuen: Über 143 Millionen Zuschauer strömten 2009 in die deutschen Filmtheater – 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Als Hauptgrund für diesen Erfolg nennen Experten die Zugkraft digitaler 3D-Erfolge wie Ice Age 3 oder Avatar.

Neben den Lichtspielhäusern erobern dreidimensionale Bilder zunehmend auch andere Wirtschaftszweige – von der Automobilindustrie über die Architektur bis zur Medizintechnik. Die CeBIT 2010 greift dieses Thema in Halle 16 auf: „Next level 3D“ zeigt stereoskopische Hard- und Softwarelösungen für Kino, Home und Office.

Erstmals zeigt sich auch die Eröffnungsfeier der CeBIT am 1. März in 3D-Optik: An die Faszination für das Dreidimensionale und Digitale wird im CeBIT-Opening angeknüpft. Die Gäste erwartet eine feierliche Eröffnung in real 3D-Technologie im Hannover Congress Centrum.

CeBIT mit eigenem 3D-Kino
Die Storz Medienfabrik macht die Träume vieler Filmfreunde schon heute wahr und bringt zur CeBIT vom 2. bis 6. März ein eigenes 3D-Kino mit. Das Kino in der Präsentation „Next level 3D“ verfügt über 40 bis 50 Besucherplätze. Die Wiedergabe erfüllt volle HD-Ansprüche (1920 mal 1080 Pixel).

Neue 3D-Brille und 3D-Projektor in HD-Qualität Nicht jeder findet in den eigenen vier Wänden Platz für ein Heimkino der dritten Dimension, zumal das Angebot an 3D-tauglichen Abspielgeräten derzeit noch gering ausfällt. So kommen Neuheiten wie der 3D Vision-Shutterbrille, die der Visual-Computing-Spezialist Nvidia in Hannover zeigt, eine besondere Bedeutung zu: Zusammen mit der passenden GeForce-Grafikkarte des Unternehmens, einem LCD-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von mindestens 120 Hertz und einem PC ermöglicht die Brille eine realistische Darstellung von PC-Spielen in 3D. Darüber hinaus ist die Wiedergabe von Blu-ray-Scheiben mit 3D-Inhalten möglich.

Anspruchsvolle Multimedia-Anwender, die nicht auf die Einführung der nächsten DVD-Generation warten wollen, überrascht Acer auf der CeBIT mit einem innovativen Projektor, der Filme und Spiele in dreidimensionalen HD-Bildern auf die Wohnzimmerwand projiziert. Unterstützt von einem Computer mit kompatibler Grafikkarte und der 3D-Brille von Nvidia, verwandelt der Projektor das Wohnzimmer in einen 3D-Kinosaal.

Videobrille für den Klinikeinsatz
Eine futuristisch gestylte 3D-Videobrille stellt der Optikspezialist Carl Zeiss auf der CeBIT 2010 vor. Der „cinemizer Plus“ stößt nicht nur bei Filmliebhabern auf Interesse, die „ihr“ Kino immer dabei haben wollen, sondern auch bei Ärzten und Klinikpersonal. Das Gerät, das vor den Augen eine zwei Meter entfernte Leinwand mit einer Diagonale von 115 Zentimetern simuliert, soll beispielsweise Patienten bei einer medizinischen Behandlung alle Sorgen vergessen lassen. „Für den Einsatz in Kliniken ist der ‚cinemizer Plus‘ wie gemacht, da man selbst im Liegen bequem einen Film ansehen kann“, erklärt Andreas Klavehn, Leiter Marketing Multimedia Devices bei Carl Zeiss. „Für Arzt und Patient ist es wesentlich angenehmer, wenn der Patient durch einen Film mit beruhigender Wirkung vom eigentlichen Geschehen abgelenkt ist.“

3D-Genuss auf gewöhnlichen Displays
Einen anderen vielversprechenden Weg in die 3D-Zukunft weist SeeFront. Die Hamburger zeigen auf der CeBIT eine Technologie, die normale Displays in autostereoskopische 3D-Bildschirme verwandelt. Eine spezielle Brille ist also nicht nötig. Möglich macht die optische Leistung ein spezieller Monitoraufsatz. Die 3D-Technologie wird zur Lizenzierung angeboten, es gibt aber auch bereits aufgerüstete Displays der Firma Eizo.

3D für Hobbyfilmer und Fotografen
Hobbyfilmer und Fotografen können auf der CeBIT ebenfalls Bekanntschaft mit dem dreidimensionalen Medienzeitalter schließen: Mit seinem Finepix Real 3D-System liefert Fujifilm gleich ein komplettes 3D-Paket – von der digitalen Fotografie bis zum hochwertigen Ausdruck. Herzstück ist die Digitalkamera Finepix Real 3D W1, die Fotos und Filme in 3D-Qualität aufnimmt. Dazu kommen der acht Zoll große digitale Bilderrahmen Finepix Real 3D V1 und ein 3D-Printservice. Der besondere Clou: Auch hier wird für das dreidimensionale Vergnügen kein weiteres technisches Hilfsmittel benötigt.

Digital Signage demnächst auch in 3D
In der Werbebranche werden Displays und Videoboards mit aufmerksamkeitsstarken 3D-Effekten in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen, zumal der Markt für die digitale Außenwerbung boomt: In ihrer Studie „Digital Signage in Europe – The Opportunities for digital Out-of-Home Advertising“ prognostizieren die Beratungsunternehmen Goldmedia (Berlin) und Screen Digest (London), dass die Nettowerbeumsätze mit digitaler Außenwerbung bis 2012 in Westeuropa auf mehr als 630 Millionen Euro steigen werden. Dies entspricht einem Wachstum von fast 30 Prozent pro Jahr. Unternehmen wie die britischen Spezialisten von Pride Eagle Technology bieten auf der CeBIT einen Blick in die Digital-Signage-Welt von Morgen – live und in 3D.

Geotagging im Web 2.0

Auf der diesjährigen IT Profits, die vom 24. bis 25. Juni in Berlin stattfindet, spricht Timm Beyer, Vorstand der skilldeal AG, über „Geotagging und die Nutzung von geografischen Informationen im Web 2.0.“

Der Vortrag findet im Rahmen des Expertenforums am 25. Juni auf dem Messegelände Berlin in Halle 7.2. im Themenblock „Internet&Mobility“ statt.

Die IT Profits, Fachmesse und Kongress für IT, Internet und Kommunikation, findet dieses Jahr zum 5. Mal in Berlin statt und erwartet über 5.000 Besucher und 160 teilnehmende Unternehmen. Neben der Ausstellung können sich Messebesucher in über 80 Vorträgen über die neuesten Entwicklungen u.a. in den Bereichen Communication & IP Services, IT Management und Internet & Mobility informieren. Am zweiten Messenachmittag werden von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr die Themen Web2.0 und mobiles Internet von über 11 Referenten praxisnah diskutiert.

„Das Geoweb ist eine der wichtigsten Innovationen des kommenden Jahrzehnts und wird unser Informationsbeschaffungsverhalten nachhaltig beeinflussen. Geographische Suchen besetzen eine wichtige Nische des Suchmarktes der Zukunft.“ so Timm Beyer, Vorstand der skilldeal AG. Der Vortrag informiert Interessenten über den derzeitigen Trend, Internetinhalte geographisch zu referenzieren und stellt aktuelle Geo-Applikationen vor. Die skilldeal AG arbeitet seit 2008 an der Entwicklung von Geomashups wie geocubes.com und ist mit den neuen Anforderungen an Websites im geographischen Web vertraut.

CeBIT 2009

Die Deutsche Messe Hannover bündelt im kommenden Jahr ihre Angebote für Entscheider der öffentlichen Behörden und Verwaltungen auf der CeBIT. Erstmals wird während der weltgrößten Veranstaltung für die digitale Industrie vom 3. bis 8. März 2009 die Kongressmesse PUBLIC INFRASTRUCTURE unter dem konzeptionellen Dach des CeBIT Public Sector Parc ausgerichtet.

Während der Public Sector Parc in Halle 9 für zukunftsweisende ITK- und Verwaltungslösungen im öffentlichen Sektor steht, widmet sich die PUBLIC INFRASTRUCTURE in Halle 8 als Kongressmesse weiterhin den Lösungen rund um Planung, Finanzierung, Bau, Instandhaltung und Betrieb öffentlicher Infrastrukturen.

Mit Einbindung der PUBLIC INFRASTRUCTURE bietet der CeBIT Public Sector Parc im kommenden Jahr Entscheidern aus Bundes- und Landesbehörden, Kommunen, Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie Vertretern der Privatwirtschaft einen ganzheitlichen Überblick über aktuelle Lösungen im Bereich der Public Services.

PUBLIC INFRASTRUCTURE und Public Sector Parc punkten mit zukunftsweisenden Lösungen für Städte und Kommunen „Der kommunale Investitionsbedarf für technische Infrastrukturen liegt in Deutschland bis zum Jahr 2020 bei rund 700 Milliarden Euro. Die notwendigen Investitionen in technische Infrastrukturen wie Straßen und Schulen, aber auch die zeitgemäß bürgernahe Ausstattung von Ämtern, Schulen, Universitäten oder Krankenhäusern mit ITK-Technik brennt der öffentlichen Hand unter den Nägeln. Mit unseren sich nun ergänzenden Angeboten, IT und technische Infrastrukturen, wollen wir wichtige Impulse setzen“, sagte Ernst Raue, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG. „Damit wird die CeBIT für den Fachbesucher aus Behörden und Verwaltung noch wertvoller.“

Aktuelle Themenfelder der spezialisierten Kongressmesse PUBLIC INFRASTRUCTURE sind unter anderem: demografische Entwicklung, Infrastrukturentwicklung im ländlichen Raum, Stadtplanung, Public Private Partnership (PPP) und private Finanzierung sowie Management und Services für öffentliche Infrastrukturen.

Durch die Einbindung in den CeBIT Public Sector Parc vergrößert sich die Reichweite der PUBLIC INFRASTRUCTURE um ein Vielfaches. Zur CeBIT 2008 kamen knapp 45 000 Besucher aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen der Bundes-, Landes- als auch Kommunalebenen.

PUBLIC PRIVATE SECURITY: öffentliches Sicherheitsmanagement im Rahmen der PUBLIC INFRASTRUCTURE Auch Sicherheit und Ordnung sind wesentliche Kriterien für die Standortqualität. Nur dort, wo sich der Bürger sicher fühlt, kann sich ein stabiles soziales und wirtschaftliches Gemeinwesen entwickeln. Notwendige Aufgaben übernehmen nicht nur die öffentlichen Sicherheitsorgane. Auch die private Sicherheitswirtschaft trägt hier einen wichtigen Anteil.

Dieser Thematik widmet sich das Forum „Sicherheit und Ordnung“ im Rahmen der PUBLIC INFRASTRUCTURE. Schwerpunkte wie Sicherheit bei der Stadtplanung, kommunale Sicherheit und Vergabe von öffentlichen Sicherheitsdienstleistungen sowie Erläuterungen zum europäischen Homeland-Security-Konzept liefern Experten von Polizei, Ordnungsämtern, Institutionen des Bevölkerungsschutzes, der Katastrophenhilfe und Hilfsorganisationen sowie der privaten Sicherheitsbranche wichtige Impulse.

CeBIT Public Sector Parc thematisiert neue EU-Dienstleistungsrichtlinie und einheitliche Behördenrufnummer Auf Lösungen für effiziente Verwaltungsabläufe sowie produktivere Arbeitsbedingungen für öffentliches Management ist der Public Sector Parc spezialisiert. Themenschwerpunkte sind im nächsten Jahr unter anderem die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtline, die einheitliche Behördenrufnummer „D 115“ sowie die Einführung des neuen kommu¬nalen Finanz- und Rechnungswesens sowie Effizienz im öffentlichen Beschaffungswesen.

CeBIT-Kommunaltage locken Spitzenpolitiker und Fachleute In Zusammenarbeit mit kommunalen Spitzenverbänden der Länder werden auch 2009 wieder die CeBIT-Kommunaltage ausgerichtet, die von zahlreichen kommunalen Delegationen, Bürgermeistern, Landräten und Amtsleitern besucht werden. Zum Public Sector Parc und zur PUBLIC INFRASTRUCTURE werden auch im kommenden Jahr wieder Staats- oder Ministerpräsidenten, Minister, Staatssekretäre, Ressortleiter und Experten aus ganz Europa erwartet.

Web 2.0 Expo in Berlin

Führende Web-2.0-Vertreter aus Europa und den USA kommen nach Berlin, um entscheidende Erkenntnisse über den Zustand und Fortschritt von Web 2.0 auszutauschen

TechWeb und O’Reilly Media, Inc., die gemeinsamen Veranstalter des jährlichen Web 2.0 Summit und der globalen Veranstaltungsreihe Web 2.0 Expo, kündigten heute die zweite Jahreskonferenz Web 2.0 Expo Europe an. Die Konferenz ist für die führenden Web 2.0-Spitzenkräfte und -Technologen gedacht, die die Internetwirtschaft in Europa aufbauen, nutzen und vorantreiben. Die vom 21. bis zum 23. Oktober 2008 stattfindende Web 2.0 Expo Europe wird an einem neuen Veranstaltungsort, nämlich im Berliner Congress Center in Deutschland, abgehalten.

Die Web 2.0 Expo ist eine für Technik-, Design-, Marketing- und Betriebsfachleute aus ganz Europa und den USA sehr wichtige Veranstaltung. Die diesjährige Veranstaltung wird eine Mischung inspirativer, theoretischer und praktischer Sitzungen mit Vorträgen bedeutender europäischer und US-amerikanischer Unternehmer und CEOs bieten. Zu den auf der diesjährigen Konferenz behandelten Themen gehören beispielsweise die Finanzierung von Neugründungen, Mobile 2.0, Cloud Computing und Werbung in Netzgemeinschaften. Die Veranstalter der Konferenz haben die Web 2.0 Expo Europe so umgestaltet, dass sie der dynamischen Kultur von Web 2.0 entspricht und dass die Lehren aus der Veranstaltung des Jahres 2007 berücksichtigt wurden.

Zu den Hauptrednern gehören Meinungsträger aus ganz Europa, u.a. der britische Journalist, Rundfunkmoderator, Fotograf und Technologie-Fachmann Ben Hammersley, der CEO von Mozilla John Lilly und Yossi Vardi, ein israelischer Technologie-Unternehmer.

„Wir haben bisher höchstens an der Oberfläche des Potenzials gekratzt, das im Web-2.0-Systemumfeld steckt“, sagte Tim O’Reilly, Gründer und CEO von O’Reilly Media. „Web 2.0 verfügt über ein unglaubliches Potenzial, nicht nur für den persönlichen und professionellen Einsatz, sondern auch im sozialen Bereich und in der Politik.“

Zu den verschiedenen neuen Ergänzungen des Programms der Web 2.0 Expo Europe gehören wichtige Veranstaltungen zur Kontaktaufnahme, auf denen die Teilnehmer massgeschneiderte Diskussionsgruppen mit ihresgleichen bilden können. Die auf der Konferenz vorgestellten Ideen, Methoden und Geschäftsmodelle sind so ausgelegt, dass sie von allen Konferenzteilnehmern, ob Firmenvertretern, Jungunternehmern oder Freiberuflichen, auf den verschiedensten Märkten und für die unterschiedlichsten Situationen eingesetzt werden können.

Web 2.0 Expo Europe ist eine von fünf wichtigen, von O’Reilly und TechWeb veranstalteten Web-2.0-Konferenzen zu denen die Veranstaltungen Web 2.0 Summit und Web 2.0 Expo in San Francisco, New York und Tokio zählen. Die Web-2.0-Reihe bringt bereits seit 2004 die innovativsten und erfolgreichsten Persönlichkeiten und Unternehmen aus der Internetbranche zusammen. Die Liste der Hauptsponsoren der Web Expo Europe wird dieses Jahr mit dem näher rückenden Termin immer länger und umfasst derzeit die Platin-Sponsoren eBay, Mobile.de, Nokia und die Silber-Sponsoren AOL Developer Network, Atlassian, Jive, Telligent, Zanox und Zoho.

Weitergehende Informationen stehen unter web2expo.com zur Verfügung.

Neues CeBIT Thema: „Internet – Mobile Solutions“

Wie kommt der Content ins Netz? Wie sicher ist der Internet-Handel? Wie viel Geld lässt sich mit Online-Marketing verdienen? Was macht mein Handy zum mobilen Arbeitsplatz? Dies ist nur eine Auswahl der Themen, die im neuen Angebotsschwerpunkt der CeBIT vom 3. bis 8. März 2009 im Fokus stehen:

Erstmals werden „Internet & Mobile Solutions“ gebündelt in Halle 6 gezeigt. „Mit diesem Themenkomplex bilden wir den Megatrend ‚Digitalisierung und Mobilität‘ ab. Damit wird die CeBIT zum Treffpunkt Nummer eins für die Content Economy“, sagte Messe-Vorstand Ernst Raue.

Der neue CeBIT-Schwerpunkt „Internet & Mobile Solutions“ gliedert sich in drei Bereiche: „Digital Media Solutions“ mit Angeboten rund um die digitale Medienlandschaft, „Web Based Solutions“ mit neuen Lösungen für Online-Marketing und eCommerce sowie „Enterprise Mobility“ mit Anwendungen für den mobilen Arbeitsplatz.

Die Entscheidung zur Einführung des neuen Angebotsschwerpunktes lag nach Angaben von Raue auf der Hand: „Die Informationsgesellschaft befindet sich im digitalen Wandel, und genau das wollen wir auf der CeBIT zeigen.“ Derzeit gibt es allein in Deutschland 70 TV-Kanäle im Internet. Das Rundfunkrecht steht vor einer Neuregelung. Jede vierte deutsche Firma nutzt eCommerce. 60 Prozent der Unternehmen setzen auf Web 2.0. Bereits jeder Achte liest seine Mails auf dem Handy (Quellen: BITKOM).

Auch die CeBIT-Besucher haben diese Themen im Blickfeld. „Unsere Befragungen während der CeBIT 2008 haben ergeben, dass Mobile Solutions, Web 2.0, Online-Marketing, IPTV und Digital Content ganz oben auf der Hitliste der Besucherinteressen stehen“, so Raue weiter.

Im Mittelpunkt des Segments „Digital Media Solutions“ steht die gesamte Wertschöpfungskette der digitalen Inhalte: vom Digital Content Provider und Producer über Usergenerated Content bis zu Kundenbindung und Generierung von Zusatzerlösen. Schwerpunkte sind Next Generation TV und neue Formen des Online Publishing. Spannende Themen sind unter anderem IPTV, Mobile TV und Cross Media.

Im Bereich „Web Based Solutions“ geht es zum einen um Technologien und Strategien des Online-Marketing. Aktuelle Trends sind hier unter anderem Mobile Marketing, Viral Marketing und Social Marketing. Zweites Thema dieses Segments ist eCommerce mit innovativen Ideen und Lösungen für Shopsysteme und neue Bezahlmethoden. Spannend dürften hier vor allem die geplanten Best-Practice-Vorträge sein.

Der Themenkomplex „Enterprise Mobility“ zeigt Anwendungen für mobile Geschäftsprozesse. Hier geht es vor allem um Betriebssysteme, unterschiedliche Kommunikationswege, Zugriffsmodalitäten und Integrationsmöglichkeiten.

Ein umfangreiches messetägliches Vortragsprogramm rundet das Angebot des neuen CeBIT-Schwerpunktes „Internet & Mobile Solutions“ ab.