VHS-Videos am Computer digitalisieren

Reine VHS-Videorekorder gehören im Handel zu den Auslaufmodellen. Gleichzeitig werden Videokassetten durch magnetische oder mechanische Einflüsse mit der Zeit unbrauchbar.

„Noch sind Rekorder und Kassetten vorhanden und benutzbar. Anwender sollten dieses offene Zeitfenster nutzen, um ihre Lieblingsfilme von VHS-Videokassetten zu retten“, rät Jürgen Jaron, Vorstandsvorsitzender der MAGIX AG.

vhs-videos-digitalisieren Mit dem Paket Retten Sie Ihre Videokassetten! hilft das Berliner Unternehmen, die VHS-Schätze zu bergen und zu bewahren. Videos lassen sich damit von VHS auf den PC überspielen und als DVD brennen oder als Videodatei sichern. Nach einer passenden Anschlussmöglichkeit muss nicht lange gesucht werden. Der enthaltende USB-Videowandler samt Scart-Adapter und Verlängerungskabel stellt die Verbindung vom Videorekorder zum PC her und digitalisiert das Videosignal. Am PC nimmt die beiliegende Software MAGIX Filme auf DVD 7 dieses Signal auf. Dann lässt sich das Material mit dem Programm bearbeiten und auf DVD/Blu-ray-Disc brennen. Das Komplettpaket ist ab zum Preis von 59,99 Euro im Handel erhältlich.

Konservierung contra Qualitätsminderung
Im Laufe der Jahre wird die Bildqualität von Videokassetten schlechter. Aufgrund magnetischer Einflüsse bei der Lagerung verwaschen die Farben und die Konturen verzerren zusehends. Überdies löst sich durch das Abspielen die Beschichtung langsam ab und „verschmiert“, wenn nicht schon vorher Bandsalat der Kassette ein jähes Ende bereitet hat. Daher ist die Konservierung durch Digitalisierung mithilfe der passenden Soft- und Hardware, wie sie „Retten Sie Ihre Videokassetten!“ von MAGIX bietet, angebracht.

Liegt ein Film erst einmal in digitaler Form vor, lässt er sich immer wieder neu brennen und auf diversen Speichermedien wie Festplatten oder Online-Speicher-Plattformen lagern. Dank DVD-Menü und entfernter Werbung lassen sich cineastische Perlen oder Heimvideos von VHS überdies bequemer genießen.