Web 2.0 Expo in Berlin

Führende Web-2.0-Vertreter aus Europa und den USA kommen nach Berlin, um entscheidende Erkenntnisse über den Zustand und Fortschritt von Web 2.0 auszutauschen

TechWeb und O’Reilly Media, Inc., die gemeinsamen Veranstalter des jährlichen Web 2.0 Summit und der globalen Veranstaltungsreihe Web 2.0 Expo, kündigten heute die zweite Jahreskonferenz Web 2.0 Expo Europe an. Die Konferenz ist für die führenden Web 2.0-Spitzenkräfte und -Technologen gedacht, die die Internetwirtschaft in Europa aufbauen, nutzen und vorantreiben. Die vom 21. bis zum 23. Oktober 2008 stattfindende Web 2.0 Expo Europe wird an einem neuen Veranstaltungsort, nämlich im Berliner Congress Center in Deutschland, abgehalten.

Die Web 2.0 Expo ist eine für Technik-, Design-, Marketing- und Betriebsfachleute aus ganz Europa und den USA sehr wichtige Veranstaltung. Die diesjährige Veranstaltung wird eine Mischung inspirativer, theoretischer und praktischer Sitzungen mit Vorträgen bedeutender europäischer und US-amerikanischer Unternehmer und CEOs bieten. Zu den auf der diesjährigen Konferenz behandelten Themen gehören beispielsweise die Finanzierung von Neugründungen, Mobile 2.0, Cloud Computing und Werbung in Netzgemeinschaften. Die Veranstalter der Konferenz haben die Web 2.0 Expo Europe so umgestaltet, dass sie der dynamischen Kultur von Web 2.0 entspricht und dass die Lehren aus der Veranstaltung des Jahres 2007 berücksichtigt wurden.

Zu den Hauptrednern gehören Meinungsträger aus ganz Europa, u.a. der britische Journalist, Rundfunkmoderator, Fotograf und Technologie-Fachmann Ben Hammersley, der CEO von Mozilla John Lilly und Yossi Vardi, ein israelischer Technologie-Unternehmer.

“Wir haben bisher höchstens an der Oberfläche des Potenzials gekratzt, das im Web-2.0-Systemumfeld steckt”, sagte Tim O’Reilly, Gründer und CEO von O’Reilly Media. “Web 2.0 verfügt über ein unglaubliches Potenzial, nicht nur für den persönlichen und professionellen Einsatz, sondern auch im sozialen Bereich und in der Politik.”

Zu den verschiedenen neuen Ergänzungen des Programms der Web 2.0 Expo Europe gehören wichtige Veranstaltungen zur Kontaktaufnahme, auf denen die Teilnehmer massgeschneiderte Diskussionsgruppen mit ihresgleichen bilden können. Die auf der Konferenz vorgestellten Ideen, Methoden und Geschäftsmodelle sind so ausgelegt, dass sie von allen Konferenzteilnehmern, ob Firmenvertretern, Jungunternehmern oder Freiberuflichen, auf den verschiedensten Märkten und für die unterschiedlichsten Situationen eingesetzt werden können.

Web 2.0 Expo Europe ist eine von fünf wichtigen, von O’Reilly und TechWeb veranstalteten Web-2.0-Konferenzen zu denen die Veranstaltungen Web 2.0 Summit und Web 2.0 Expo in San Francisco, New York und Tokio zählen. Die Web-2.0-Reihe bringt bereits seit 2004 die innovativsten und erfolgreichsten Persönlichkeiten und Unternehmen aus der Internetbranche zusammen. Die Liste der Hauptsponsoren der Web Expo Europe wird dieses Jahr mit dem näher rückenden Termin immer länger und umfasst derzeit die Platin-Sponsoren eBay, Mobile.de, Nokia und die Silber-Sponsoren AOL Developer Network, Atlassian, Jive, Telligent, Zanox und Zoho.

Weitergehende Informationen stehen unter web2expo.com zur Verfügung.

IT-Arbeitsmarkt 2008 – weniger Jobs

Nachdem es 2007 einen regelrechten Job-Boom für IT-Experten gab, haben sich die Aussichten für Arbeitssuchende trotz des weiterhin allseits beklagten Fachkräftemangels in diesem Jahr eingetrübt.

So stieg die Zahl der IT-Stellenangebote in den ersten acht Monaten 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur noch um sechs Prozent von 19.961 auf 21.166. In den ersten acht Monaten des vergangenen Jahres lag das Wachstum gegenüber 2006 noch bei 20 Prozent. Das berichtet die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE (Ausgabe 37/2008, computerwoche.de) unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco, bei der IT-Jobangebote in 40 Tageszeitungen und der COMPUTERWOCHE ausgewertet wurden.

Zwar ist nach Angaben des COMPUTERWOCHE-Kooperationspartners Stepstone das Wachstum in den Online-Stellenbörsen nach wie vor zweistellig, aber mit Blick auf die einzelnen Branchen zeigt sich eine deutliche Eintrübung am IT-Arbeitsmarkt. So ist die Zahl der Job-Angebote in Beratungs- und Softwarehäusern überraschend um etwa fünf Prozent zurückgegangen. Unerwartet stagnieren die Angebote für IT-Profis in den Boom-Branchen Fahrzeugtechnik und Maschinenbau. Ebenfalls wenig Bewegung ist bei Finanzdienstleistern, in der Telekommunikationsindustrie und bei den Zeitarbeitsfirmen zu beobachten. Das größte Wachstum verzeichnet dagegen der Öffentliche Dienst mit 50 Prozent mehr inserierten Jobs. Ebenfalls positiv aufgefallen sind die Branchen Verkehr und Medien, die über 40 Prozent mehr freie Arbeitsplätze melden als im Vorjahr. Ganz besonders gefragt sind nach wie vor Anwendungs-Entwickler. Für sie gab es 4.690 Offerten, was allerdings nur einem Plus von fünf Prozent entspricht (Vorjahr plus 20 Prozent). Prozentual stärker stieg das Interesse an System- und Datenbank-Spezialisten – von 2.370 auf 2.773. Größer als 2007 ist auch die Nachfrage nach Internet-Spezialisten.

Im regionalen Ranking bleibt Bayern laut COMPUTERWOCHE weiter vorn. Auf Rang zwei folgt Baden-Württemberg. Stark im Kommen ist Berlin, die Hauptstadt schafft es erstmals im Ranking auf den dritten Platz. Positiv ist auch die Entwicklung in Sachsen, dort sind die Job-Angebote um ein Viertel auf 1.461 gestiegen, so dass der ostdeutsche Freistaat insgesamt das zweitstärkste Wachstum meldet.

iTunes 8 bringt Windows Vista zum Absturz

Nach der Installation von iTunes 8 auf einem Rechner mit Windows Vista kann es zu einer bösen Überraschung kommen: Sobald ein iPod oder ein iPhone an den Rechner angeschlossen wird, verabschiedet sich das System mit einem Totalabsturz.

Eine Fehlerkorrektur gibt es bislang nicht, aber verschiedene Vorschläge, die das Problem durch Komforteinbußen beseitigen sollen. Wer iTunes 8 noch nicht installiert hat, sollte die vorhandene iTunes-Installation vollständig löschen und erst dann die neue Version aufspielen. Das könnte das Auftreten der Abstürze verhindern. Vorher ist allerdings ein Backup ratsam. (Via: Golem)

Kaffee gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Kaffee ist Deutschlands Wachmacher Nummer Eins und soll sogar vor schlechter Laune und Muskelkater schützen. Neueste Forschungsergebnisse einer amerikanischen Langzeitstudie belegen, dass Kaffeekonsum auch gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen einen Schutz bietet, wie das Gesundheitsmagazin HEALTHY LIVING in der aktuellen Ausgabe (jetzt im Handel) berichtet.

Die Auswertung der Bostoner Studie mit 130.000 Teilnehmern widerlegt damit die jahrelange gültige These, dass Kaffeegenuss riskant fürs Herz sei. Selbst bei erhöhtem Konsum von sechs oder mehr Tassen pro Tag bestehe keine Gefahr. Einen möglichen Grund sehen die Wissenschaftler darin, dass Kaffee die Dehnbarkeit der Arterien verbessert. Allerdings sollte das beliebte Heißgetränk gefiltert getrunken werden.

Topmodel Kate Moss im Interview

Im Interview mit JOY, dem Trendmagazin für Frauen, spricht Kate Moss (34) über ihren neuen Duft “Velvet Hour”, verrät, ohne welche Beauty- und Fashion-Basics sie nicht leben könnte und warum sie in ihrem nächsten Leben gerne Mick Jagger wäre.

Sie kennt die angesagtesten Hotspots der Welt, dennoch wählte das britische Supermodel für die Präsentation ihres zweiten Dufts “Velvet Hour” nicht New York, Ibiza oder St. Tropez, sondern Deutschlands Trendstadt Nummer eins: Berlin! Inwiefern unterscheidet sich ihr zweiter Duft von dem ersten “Kate”? “‘Kate’ ist perfekt für den Tag, ‘Velvet Hour’ dagegen verkörpert den geheimnisvollen Moment, wenn der Abend anbricht. Der Duft ist sinnlich-verführerisch.” Welche Worte beschreiben ihn am besten? “Intimität, Nacht – und einfach Sex!” Was wäre der perfekte Anlass, um diesen Duft zu tragen? “Er ist toll zum Ausgehen oder auch, wenn man zuhause bleibt. Aber nur, wenn man mit einem Mann zuhause ist (lacht). Auf jeden Fall nicht alleine!” Ohne welche Beauty- und Fashion-Basics könnte sie nicht leben? “Definitiv Mascara und Eyeliner, außerdem Lipbalm und Feuchtigkeitscreme. Und natürlich Schlaf und Wasser! (lacht selbstironisch) Was Mode betrifft: Blazer und Jeans sehen einfach immer gut aus.” Wie findet sie Berlin? Hat sie einen Lieblingsclub? “Berlin bei Nacht gefällt mir besonders, die Stadt hat was Dunkles, Erotisches. Vor zehn Jahren war ich mal im KitKatClub, seitdem ist er mein Favorit!” Beim Modeln hat sie es ja bis an die absolute Spitze geschafft. Welches Talent hätte sie sonst noch gerne? “Ich würde gerne Gitarre spielen können, so richtig gut wie ein paar meiner Exfreunde. Zu denen sagte ich immer: ‘Spiel das mal, spiel jenes.’ Und im nächsten Leben will ich Mick Jagger sein!”

Das ausführliche Interview mit Kate Moss in der aktuellen JOY (ET 08.09.2008).