Vodafone Ein-Marken-Strategie stellt Kunden in Mittelpunkt

Mit einem völlig neuen Markenverständnis schreibt Vodafone künftig ein neues Kapitel der erfolgreichen Unternehmensgeschichte. Der nahezu abgeschlossenen Integration von Vodafone und Arcor und einer einheitlichen Organisation und Struktur folgt konsequent der einheitliche Außenauftritt mit einer Marke gegenüber Kunden und Partnern.

Damit legt Vodafone Deutschland die Basis für weiteres Wachstum und schafft die Voraussetzung, das beste Kommunikationsunternehmen Deutschlands zu werden. Das neue Markenverständnis stellt den Kunden und seine individuellen Wünsche in den Mittelpunkt. Die Kunden werden zu Helden des Alltags. Unterstützt wird die Ein-Marken-Strategie von einer Kampagne, die mit der Zielgruppe “Generation Upload” neue Maßstäbe setzt: angesprochen werden Vodafone-Kunden, die ihr Leben mit den Möglichkeiten der digitalen Kommunikation selbst aktiv und kreativ gestalten. Der neue Slogan “Es ist deine Zeit” ist die Verschmelzung der beiden Markenversprechen von Vodafone und Arcor und symbolisiert das künftige Markenverständnis nach außen.

Vodafone
Vodafone Unternehmenszentrale in Düsseldorf – Foto: Vodafone

Fritz Joussen, Vorsitzender der Geschäftsführung Vodafone Deutschland und Vorstandsvorsitzender Arcor AG: “Unsere Dienste und Leistungen wachsen zu einem konvergenten und attraktiven Produktangebot aus einer Hand zusammen und schaffen so Mehrwert. Vodafone-Kunden werden gänzlich unabhängig von Zeit und Ort und gestalten ihr Leben mit den Möglichkeiten der digitalen Kommunikation aktiv und kreativ – egal welchen Alters.”

Als integrierter Kommunikationskonzern bietet Vodafone Services aus einer Hand: Mobilfunk, Festnetz, Datendienste, Breitband-Internet. Kunden finden jetzt sämtliche digitalen Kommunikationsbedürfnisse durch die Marke Vodafone abgedeckt und bekommen mehr Service und schnellere Beratung.

Joussen sieht darum auch den richtigen Zeitpunkt gekommen, den “Reset”-Knopf für die Marke zu drücken: “Wir haben die einmalige Chance, uns neu zu erfinden. Aus der Verschmelzung von Arcor ‘alt’ und Vodafone ‘alt’ entsteht ein völlig neues Markenversprechen gegenüber dem Kunden.” Damit werde Vodafone wettbewerbsfähiger und die Marke Vodafone zur Mehr-Wert-Marke. 17 Jahre nach dem Start des Mobilfunks in Deutschland ist der Zeitpunkt für echten Wettbewerb in allen Segmenten der Telekommunikation gekommen, also auch beim Festnetz und DSL. Dieser Wettbewerb ist gut für die Kunden und für das Land, weil er zu mehr Innovationen und zu mehr Investitionen führt.

“Es ist deine Zeit” lautet der aktuelle Werbeslogan der neuen Vodafone-Kampagne, der dazu auffordert, die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten im Vodafone-Netz im Sinne des Web 2.0 zu nutzen. Die neue Kampagne zielt auf die so genannte Generation Upload. Das sind jene Menschen, die ihr Leben mit den Möglichkeiten der digitalen Kommunikation selbst aktiv und kreativ gestalten und so zu Helden des Alltags werden.

Am 11. Juli startet bundesweit der TV-Spot. Die Kampagne ist auch im Kino, in Zeitungsbeilegern und auf Riesenpostern an Bahnhöfen und Flughäfen zu sehen. Vodafone nutzt außerdem zahlreiche Social-Media-Kanäle wie beispielsweise Facebook, Youtube, StudiVZ oder MySpace. Seit Anfang Juli betreibt Vodafone darüber hinaus ein eigenes Corporate Blog, das von Mitabeitern des Unternehmens gestaltet und geschrieben wird.

DSL-Router mit WLAN-Schnittstelle

DSL: WLAN zuhause sorgt für schnelles Internet ohne Kabelsalat – Tipps für ein schnelles, störungsfreies und vor allem sicheres Heimnetzwerk

Zusammen mit einem neuen DSL-Anschluss oder -Upgrade erhält man in der Regel eine neue, oft kostenfreie Hardware. Vor Vertragsabschluss sollte man prüfen, ob dieses neue Gerät auch zu den eigenen Bedürfnissen passt. “Gerade für Familien oder Wohngemeinschaften ist es ratsam, einen DSL-Router mit WLAN-Schnittstelle zu wählen, da hier relativ einfach und schnell mehrere PCs ohne störenden Kabelsalat angeschlossen werden können”, rät Björn Brodersen vom Onlinemagazin teltarif.de Ebenso schätzen Nutzer mit mehreren Notebooks, Netbooks oder einem Smartphone WLAN-Netze, kommen sie doch damit kostenfrei oder kostengünstig ins Internet.

Um beim Netzwerk zuhause zukunftssicher auch für steigende Bandbreiten und neue Dienste wie Internetfernsehen gerüstet zu sein, sollte man außerdem darauf achten, dass der Router über eine moderne WLAN-Technologie verfügt. “Für einwandfreie Verbindungen sollte das Gerät mindestens über den sogenannten WLAN G-Standard verfügen, der für ruckelfreie Musik- oder Videodownloads genügt”, sagt Brodersen. Am schnellsten ist momentan der N-Standard, der selbst noch bei Störfaktoren wie z. B. Elektrogeräte, Wände oder andere Netzwerke auf eine Datenübertragungsrate von 70 bis 80 MBit/s kommt. Router und Empfänger sollten grundsätzlich möglichst denselben WLAN-Standard unterstützen – wenn doch nicht, einigen sich die Geräte auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Gibt es in der Wohnung Probleme mit der WLAN-Reichweite, kann diese durch Einsatz eines sogenannten Repeaters verbessert werden. Solche WLAN-Repeater kosten ab 50 Euro im freien Handel.

Ist das heimische Netzwerk installiert, muss man unbedingt noch an dessen Sicherung denken. Björn Brodersen sagt hierzu: “Auch in Zeiten der Internet-Flatrate sollte niemand sein Netzwerk einfach ungesichert lassen. Nur weil durch Mitsurfer keine weiteren Kosten verursacht werden, besteht besonders bei einem Heimnetzwerk immer noch die Gefahr, dass auch Fremde auf die dort liegenden Daten zugreifen können. Und wer möchte schon allen Nachbarn die letzten Urlaubsfotos zeigen?” Um den unerwünschten Zugriff Dritter auf die heimischen Daten zu verhindern, sollte man das WLAN-Netz unbedingt bei der Einrichtung verschlüsseln. Hierzu liefert der Anbieter einen mehrstelligen Netzwerkschlüssel mit, den man auf Wunsch durch ein eigenes Passwort ersetzen kann.

Weitere Tipps rund um das Thema DSL-Anschluss unter teltarif.de

Media Markt-TV-Jubilaeumsaktion

Media Markt, Deutschlands Elektrofachmarkt Nummer Eins, startet mit einer neuen Aktion in den Juli. Von Donnerstag, 2. Juli 2009, bis Samstag, 11. Juli 2009, kommt es bei allen 233 deutschen Media Märkten beim Kauf von TV-Geräten vor allem auf die Größe an.

Unter dem Motto “Größe zahlt sich aus” erhält jeder Kunde, der sich ein neues TV-Gerät im Wert von mindestens 399 Euro kauft und dafür sein altes bei Media Markt abgibt, eine Jubiläums-Geschenkkarte. Deren Wert ist von der Bildschirmdiagonale des neuen Fernsehers abhängig. Auch die Juli-Aktion ist Teil einer umfangreichen Kampagne, mit der Media Markt im Jahr 2009 sein 30-jähriges Bestehen feiert. Morgen laufen die TV-Spots an. Begleitend dazu wird der Media-Mix durch Print- und Internetwerbung, Funkspots und Außenwerbung ergänzt.

Das “Jubiläum des Jahres” geht bei Media Markt allmählich in den Schlussspurt. 30 Wochen lang wird bei Deutschlands führendem Elektrofachmarkt das 30-jährige Bestehen gefeiert, und das bereits seit Januar. Die erste Juliwoche steht nun ganz im Zeichen der Fernseher-Jubiläumsaktion. Dabei erhalten alle Kunden beim Kauf eines neuen TV-Geräts ab 399 Euro für ihren alten Fernseher eine Jubiläums-Geschenkkarte. Deren Höhe richtet sich nach der Größe des neuen Fernsehers: Pro Zentimeter Bildschirm-Diagonale bekommt man einen Euro auf der Geschenkkarte gutgeschrieben. So beträgt beispielsweise bei einem 32 Zoll-Gerät, das umgerechnet 81 Zentimeter in der Diagonale misst, der Wert der Geschenkkarte 81 Euro. Bei einem Fernseher mit 60 Zoll beziehungsweise 152 Zentimetern gibt es analog dazu eine Gutschrift in Höhe von 152 Euro. Eine Barauszahlung oder Verrechnung ist nicht möglich. Die Geschenkkarte kann aber deutschlandweit in jedem Media Markt eingelöst werden.

Die einmalige Erfolgsgeschichte von Media Markt begann am 24. November 1979 mit der Eröffnung des ersten Media Markts im Münchner Euro-Industriepark. Das für diese Zeit ungewöhnliche Konzept entpuppte sich als durchschlagender Erfolg, auch bedingt durch die außergewöhnliche, dezentrale Unternehmensorganisation, die flache Hierarchien und hohe Eigenverantwortung groß schreibt. Heute existieren Media Märkte mit Verkaufsflächen von bis zu 10.000 Quadratmetern in 14 europäischen Ländern. Europaweit gibt es derzeit mehr als 550 Media Märkte, deutschlandweit zählt das Unternehmen 233 Märkte und ist damit die Nummer Eins der Elektrofachmarktbranche in Deutschland und Europa.