Werden E-Book Reader sich am Buchmarkt durchsetzen?

E-Books (elektronische Bücher) hatten bereits Ende der 90er Jahre ihre erste Blütezeit. Die Idee, Bücher auf einem elektronischen Gerät zu lesen, hat sich allerdings, trotz vieler Bemühungen großer Verlage, nie richtig durchsetzen können.

Nun will man einen neuen Versuch starten und ebook reader für den Buch-Massenmarkt etablieren.

amazon-kindl-2 Zur Leipziger Buchmesse 2009 hat Sony den Verkaufsstart des e-Book Reader PRS 505 in Deutschland angekündigt. Sonys Reader wird für ca. 300 Euro angeboten und kann damit therotisch mehrere Tausend Bücher speichern. (Foto: Amazon Kindle 2)

In den USA gibt es bei Amazon für $359.00 ebenfalls den “Kindle 2” und mit dem txtr reader will man in Deutschland ein eigenes Lesegerät für den deutschen Buchmarkt anbieten. Für den txtr reader ist der Preis noch nicht bekannt. Es darf aber vermutet werden, dass der txtr reader ebenfalls um 300 Euro kosten wird.

Wir dürfen gespannt sein, ob es sich bei den E-Book Readern nur um einen vorübergehenden “IN-Effekt” handelt, oder aber ob sich die E-Book Reader langfristig tatsächlich am Buchmarkt durchsetzen können. Werden E-Book Reader zukünftig eine echte Alternative zu gedruckten Büchern darstellen?

Ich persönlich habe mir bisher noch keinen E-Book Reader gekauft und werde wohl erstmal bei Büchern auf Papier bleiben.

Folgende Kritikpunkte fallen mir zudem ein, was gegen den Kauf eines “Sony e-Book Reader” oder “Kindle 2” spricht:

– Anschaffungspreis ist mit 300 Euro recht teuer
– Amazon setzt beim Kindle auf Digitale Rechteverwaltung (DRM),
Weitergabe Bücher ist nicht möglich. Beim Sony Reader ist es wohl ähnlich.
– Preis eines E-Book ist genauso hoch wie ein gedrucktes Buch
– Kann man beim E-Book Reader beim Lesen im Buch Notizen/Anmerkungen machen?
– Wenn man bereits ein kleines Netbook hat, kann man dort auch E-Books lesen

Vorteile:
– Platzsparendend
– Fassungsvermögen mehrere Tausend Bücher. Ideal z.B. für Urlaub.

Chancen:
Im Preissegment könnten die Verlage positiv auf die Verkaufszahlen einwirken. Wenn ein E-Book deutlich billiger wäre, als ein gedrucktes Buch, dann könnte es die Absatzzahlen ggf. steigern. Ab einer bestimmten Menge gekaufter E-Books würde sich dann auch der Anschaffungspreis des E-Book Readers rentieren.

Deutscher Buchpreis 2008

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2008 stehen fest. “Die Jury hat mit Engagement und großer Leidenschaft um die Shortlist gerungen.

Es wurde diskutiert, geworben, verworfen und verteidigt – in einer höchst anregenden, konstruktiven Art und Weise, ganz wie es sich für eine offene literaturkritische Auseinandersetzung gehört”, sagt Jury-Sprecher Rainer Moritz. “Das Ergebnis, die Shortlist, vertritt keine einheitliche thematische oder stilistische Linie; sie zeigt, wie die Jury hofft, vielmehr die reichhaltige Bandbreite dessen, was deutschsprachige Autorinnen und Autoren 2008 an sehr lesenswerten Romanen vorgelegt haben.” Die sieben Jurymitglieder haben in den letzten fünf Monaten insgesamt 161 Titel gesichtet, die zwischen dem 1. Oktober 2007 und dem 17. September 2008 erschienen sind.

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten (Suhrkamp, September 2008)
Sherko Fatah: Das dunkle Schiff (Jung und Jung, Februar 2008)
Iris Hanika: Treffen sich zwei (Droschl, Januar 2008)
Rolf Lappert: Nach Hause schwimmen (Hanser, Februar 2008)
Ingo Schulze: Adam und Evelyn (Berlin Verlag, August 2008)
Uwe Tellkamp: Der Turm (Suhrkamp, September 2008)

“Die Jury hat in diesem Jahr ein umfangreiches Programm hinter sich gebracht und aus einer Fülle sehr guter deutschsprachiger Romane sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2008 ausgewählt. Ihre Werke prägen die Diskussion über die aktuelle deutschsprachige Literatur in diesem Herbst bei Lesern, Kritikern, Verlegern und Buchhändlern – eine Diskussion, die gerade auch in der ausländischen Literatur- und Verlagszene durch den Deutschen Buchpreis wieder intensiver geworden ist”, so Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und Vorsitzender der Akademie Deutscher Buchpreis.

Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Mit dem Deutschen Buchpreis 2008 zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Die Preisverleihung findet am 13. Oktober 2008 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Weitere Informationen und Termine des Preisträgers rund um die Frankfurter Buchmesse können abgerufen werden unter deutscher-buchpreis.de

Krimi – Der Frauenmoerder

Buchtipp: Der Kriminalroman “Der Frauenmörder” von Hugo Bettauer versetzt den Leser zurück ins Berlin der wilden 20er Jahre. Ein Serienkiller scheint umzugehen in Berlin.

Der Fall “Frauenmörder” beginnt mit dem geheimnisvollen Verschwinden einer Reihe von jungen Mädchen. Berlin ist in Aufruhr: Mehrere junge Frauen sind plötzlich spurlos verschwunden. Alle eben in der Großstadt Berlin angekommen, alle alleinstehend und, wie die jeweiligen Vermieter überseinstimmend aussagen, berichteten alle von der Bekanntschaft mit einem geheimnisvollen Mann, der sie bald zu heiraten beabsichtigte. Dann verschwinden die Mädchen spurlos, lassen ihre armselige Habe zurück und tauchen auch als Leichen nicht wieder auf. Ein erfolgloser Schriftsteller soll der Mörder sein. Kommissar Krause aber deckt nach und nach Widersprüche in dem Fall auf. Wird der Kommissar den wahren Mörder ermitteln können? Lassen Sie sich fesseln von einem spannenden Krimi, der im Berlin der frühen 20er Jahre spielt.

Hugo Bettauer
“Der Frauenmörder” – Kriminalroman
ISBN-10: 3-8370-6094-2
ISBN-13: 9783837060942
132 Seiten, € 12,90

Hier können Sie das Buch online bestellen – Bestellen bei Amazon

Buch – Einfuehrung in Joomla

Joomla! gehört zu den beliebtesten freien Content-Management-Systemen. Für den Bau eines erstklassigen und pflegeleichten Internetauftritts liefert die jetzt erschienene zweite Auflage des Franzis-Buchs “Einführung in Joomla!” von Petra Nootz-Morick eine Sammlung von hilfreichen Tipps und Tricks.

Von der Installation bis zur fertigen Website spart die Autorin kein wichtiges Thema aus. Und das nötige Rüstzeug für die Programmierung liefert Nootz-Morick auch gleich mit.

“Ein wertvoller Ratgeber für den ambitionierten Privatanwender” – so urteilte “CHIP online” über die erste Auflage von “Einführung in Joomla!”. Und das gilt ohne Einschränkungen auch für die Neuauflage. Petra Nootz-Morick nimmt ihre Leser an der Hand, begleitet sie Schritt für Schritt von der Einrichtung einer Testumgebung für Joomla! über das Aufsetzen des nötigen Webservers Apache und der Datenbank MySQL mit dem freien Softwarepaket XAMPP bis zum ersten erfolgreichen Start von Joomla!.
Die umfangreichen Optionen für die Konfiguration der Software werden ausführlich erläutert. Darüber hinaus liefert die Autorin Tipps zum einfachen Ausbau eines Internetauftritts, etwa durch Foren, Kleinanzeigen oder eine Kalender-Anwendung.
Joomla! ist nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil es dem Anwender schon nach kurzer Einarbeitungszeit erlaubt, Seiten zu organisieren, Templates ohne großen Aufwand zu gestalten und nützliche Applikationen für die Website zu erstellen. Prägnante Einführungen in Cascading Style Sheets (CSS), XML sowie die Programmiersprache PHP liefern das dafür notwendige Handwerkszeug.

Auch wenn ältere Versionen des freien Content-Management-Systems noch weit verbreitet sind – Joomla! 1.5 ist die Zukunft. Das Buch informiert ausführlich darüber, wie Neuerungen der aktuellen Version produktiv zu nutzen sind – Tipps für die Migration zu Joomla! 1.5 inklusive. Weitere Themen: Das Kontrollzentrum von Joomla!, News-Feeds und Umfragen, Module erstellen, Webseiten mit dem JoomlaXplorer verwalten. Und weil im Zusammenhang mit Joomla! häufig von Hackern zu lesen ist, stellt Petra Nootz-Morick Schutzmaßnahmen für sichere Websites vor. Wie immer in der “Professional Series”: Ein Buch für alle, die es ganz genau wissen wollen.

“Einführung in Joomla!” aus dem Franzis Buch- und Software Verlag ist ab sofort im Handel und unter franzis.de erhältlich. ISBN: 978-3-7723-6948-3 / Preis: 29,95 Euro

Wie gefaehrdet sind Weltkultur- und Naturwunder?

Wie gefährdet sind Weltkultur- und Naturwunder? Bedrohte Paradiese: Neuer Bildband von NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Natur- und Kulturdenkmäler für nachfolgende Generationen zu bewahren, ist eine der großen Aufgaben der Menschheit. Von den aktuell 851 im Unesco-Welterbe gelisteten herausragenden Stätten der Menschheits- und Naturgeschichte gelten bereits 30 als “besonders gefährdet”. NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND sensibilisiert in einem neuen Bildband  für die Schönheit und Notwendigkeit der Erhaltung dieser Schätze unseres Planeten. “Bedrohte Paradiese – Nationalparks, Tempel, Wilde Tiere” präsentiert auf höchst eindrucksvolle Weise 101 der Welterbestätten auf 272 Seiten mit 400 hochwertigen Fotografien, Karten und Abbildungen. Das Buch kostet 34,95 Euro (D) und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Der Virunga-Nationalpark in Afrika, Petra in Jordanien, das australische Great Barrier Riff und die legendären Tempel von Angkor Wat in Kambodscha: All diese Stätten gehören zum Weltkulturerbe der Unesco. Autor Alonso C. Addison schildert die Hintergründe einiger der außergewöhnlichsten World Heritage Sites und liefert einen kompakten Überblick über ihren Zustand.

Das Buch thematisiert in zehn Kapiteln verschiedene Gefährdungen und Grade der Bedrohung. Umweltverschmutzung, Bevölkerungswachstum, Wilderei und Kriege sind die größten der Herausforderungen, die zum Schutz bedrohter Paradiese im 21. Jahrhundert zu meistern sind. Die Kombination aus Karten, Grafiken, Fotografien und Texten bietet umfangreiche Informationen und begeistert gleichermaßen für das Kultur- und Naturerbe unseres Planeten.

Weitere Infos zum Bildband “Bedrohte Paradiese – Nationalparks, Tempel, Wilde Tiere” gibt es unter nationalgeographic.de/shop