Tremulous – 3D-Shooter kostenlos mit Quake 3 Engine

Tremulous ist ein kostenloser 3D-Shooter mit Quake 3 Engine und Elementen aus Counter-Strike.

Menschen gegen Aliens. Technologie gegen Evolution. Dieser Kampf bestimmt das reine Multiplayer-Spiel “Tremulous“. Im Teamdeathmatch kämpft eine Horde ekelerregender Aliens gegen eine Gruppe gut ausgerüsteter Menschen.

3d-shooter-freeware

Mensch vs. Alien
Es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse, oder zwischen der Erde und dem Rest der Welt. Zu Beginn einer jeden Schlacht wählt der Spieler seine Rasse: Mensch oder eben Alien. Innerhalb beider Rassen gibt es verschiedene Arten mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Denn es geht in “Tremulous” nicht nur um den reinen Waffenkampf, es ist auch Taktik gefragt.

So gibt es bei den Menschen Konstrukteure, die mit einem speziellen Gerät Gebäude erschaffen können: Geschütze, Re-Spawn-Punkte, Kraftwerke und andere Gerätschaften. Diese Gegenstände dürfen nur in der eigenen Basis aufgebaut werden und dienen zu ihrem Schutz. Wird die Basis bis auf den letzten Re-Spawn-Punkt zerstört, hat das andere Team gewonnen. Nach jedem Tod entscheidet der Spieler neu, ob er kämpfen oder konstruieren will.

Gefahr droht von überall
Als Mensch ist man zwar mit modernster Waffentechnologie unterwegs, aber die Aliens beschränken sich nicht auf den offenen Kampf. Die Krieger unter ihnen sind meist gut getarnt und schwer zu finden. Darüberhinaus können sie auch an den Wänden oder an der Decke entlangschleichen und wenn sie nah genug herangekommen sind, stürzen sie sich auf ihr Opfer und beißen es tot.

Ausgereifte Quake-3-Engine
“Tremulous” verwendet die ausgereifte Quake-3-Engine. Die Grafik ist demnach sehr fortschrittlich und sie unterscheidet sich deutlich von anderen OpenSource-Shootern, die meist noch auf die Engine des ersten Quake-Teils zurückgreifen. Etwa zehn düstere Karten stehen von Beginn zur Verfügung, doch die Website hält schon heute weitere Maps bereit. Es ist auch möglich Mods zu laden, bislang wurden jedoch noch keine entworfen.

Reines Mehrspieler-Game
Den Einzelspieler-Modus haben sich die Entwickler gespart. Ein Internetanschluss reicht allerdings aus, um genügend Gegner und Verbündete für eine Runde Teamdeathmatch zu finden. Schon nachmittags finden sich fast Hundert aktive Server für Schlachten zwischen Mensch und Alien. Natürlich kann das Spiel auch im lokalen Netzwerk gespielt werden

Verschiedene Aliens
Wer sich für die außerirdischen Wesen entscheidet, kann auf zwei verschiedene Arten zurückgreifen: Konstrukteure und Krieger. Beide Arten werden durch Kills und Erfahrung nach und nach aufgewertet, bis die Menschen irgendwann von solchen Biestern angegriffen werden:

Die Balance beider Rassen ist ausgewogen, keine Spezies ist übermäßig bevorteilt. Es bleibt der Vorliebe überlassen, ob der Spieler sich für den Jäger oder Gejagten entscheidet. Während sich die Menschen mit Geld Ausrüstung und Waffen kaufen, sind die Währung der Aliens Evolutionspunkte, eine Art Mana. Diese Evolutionspunkte werden eingesetzt, um Fallen und Verteidigungsanlagen für die Basis wachsen zu lassen.

Die Menschen rüsten auf
Gegen die hinterhältigen Angreifer bleibt den Menschen nur ihre eigene technische Überlegenheit, doch die hat ihren Preis. So sparen die meisten Menschen lange Zeit auf den besten Kampfanzug, den es für Geld zu kaufen gibt. Dazu am besten noch einen Flammenwerfer, um die Brut aus dem Weltraum anständig grillen zu können.

Elemente aus Counter-Strike
Der beliebte Taktik-Shooter “Counter-Strike” bietet auch die Möglichkeit die eigene Spielfigur durch verschiedene Waffen und Schutzelemente aufzurüsten. Zu diesem Element kommt bei “Tremulous” noch die Möglichkeit hinzu, Gebäude beziehungsweise Lebensformen zu konstruieren, die eine Basis bilden, so wie man es von Aufbau-Strategie-Spielen kennt. Ziel ist es nicht mehr, nur Kills zu sammeln. Nur wer der anderen Rasse die Lebensgrundlage stiehlt und alle Mitglieder tötet, gewinnt das Spiel.

3d-shooter-kostenlos

Fazit
“Tremulous” ist mehr als ein Fangame oder eine Übung für Programmieranfänger. Es ist ein gelungenes Spiel mit eigener Spielidee. Zu Beginn verwirren die verschiedenen Auswahl-Möglichkeiten und auch die verschiedenen Gebäude machen den Einstieg nicht einfacher. Nach kurzer Zeit der Eingewöhnung macht die Suche nach der fremden Spezies Spaß und das Suchtpotenzial steigt enorm. Richtig interessant wird es ab sechs Spielern im drei gegen drei.

Zum download von “Tremulous” 3D-Shooter kostenlos »

Quelle: netzwelt.de

Left 4 Dead – neuer Trailer

Für den neuen Zombie-Ego Shooter “Left 4 Dead”, der im November 2008 erscheinen soll, hier für alle 3D Shooter Fans ein neuer Trailer. Des weiteren ist für das PC Spiel Left 4 dead auch ein Demo geplant. Wann genau das Demo erscheinen soll, ist aber bisher noch nicht bekannt.



Der durch den Ego-Shooter Half-Life bekannt gewordene Entwickler Valve Software hat auf der Games Convention in Leipzig sein neues Spiel Left 4 Dead vorgestellt, das am 21. November für PC und Xbox 360 erscheinen soll.

“Killerspiele” Verbot – Gamer prostestieren gegen Bayern

Bayern will endgültig sog. Killerspiele verbieten – Gamer wollen sich wehren: Nach den jüngsten Vorstößen bayerischer Politiker, die erneut ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für sogenannte “Killerspiele” gefordert haben, wehrt sich nicht nur der Deutsche Kulturrat. Auch die Zeitschrift PC-Games startet eine Aktion und ruft Spieler auf, per E-Mail bei einer Reihe von bayerischen Politikern zu protestieren. (Via: Golem)

Galaxy on Fire 2 – 3D-Weltraum-Shooter fuers Handy

Fans von Weltraum-Shootern können sich auf harte Gefechte gefasst machen: FISHLABS, führender Entwickler von Premium-3D-Handygames, präsentiert den zweiten Teil seines mehrfach ausgezeichneten Weltraum-Shooters Galaxy on Fire(TM) . Das neue Handyspiel, das im Spätherbst dieses Jahres erscheinen wird, knüpft an den mehrfach prämierten Vorgänger an und setzt abermals neue Maßstäbe im Bereich 3D-Handygames.

In der packenden Weltraum-Episode wird der Söldner Keith Maxwell, Held des ersten Teils, aufgrund einer Fehlfunktion im Hyperantrieb seines Raumschiffes, durch Raum und Zeit katapultiert. Er erwacht 35 Jahre später und findet sich in einer veränderten Galaxie wieder, deren Gleichgewicht massiv bedroht wird: Eine fremde Rasse ist mittels Wurmloch-Technologie in den bekannten Weltraum eingedrungen und beginnt, die stehende Ordnung aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Galaxy on Fire(TM) fesselt durch sensationelle 3DGrafik, überragendes Gameplay und eine packende Story. In der riesigen Galaxie, mit mehr als 20 Sonnensystemen und 3D-animierten Planeten, finden sich 100 komplett in 3D dargestellte einzigartige Raumstationen mit umfangreichem Handelssystem, Mission Boards und Upgrade- Möglichkeiten für Schiffe und Ausrüstung.

Die mitreißende Story, die mehr als 10 Stunden dramatische Weltraumabenteuer garantiert, kombiniert auf geschickte Weise missionsbasiertes und freies Gameplay. Der Spieler kann zwischen mehr als 30 individuellen Raumschiffen wählen und sie mit unzähligen Waffen und Geräten für den Kampf gegen den Feind aufrüsten. In Minigames hat er die Möglichkeit, auf Asteroiden zu landen und dort Erz abzubauen, um daraus später Ausrüstung und Handelsgüter herzustellen. Mittels neuer Spezialwaffen, Geschwader-Gameplay und der Möglichkeit, selbst die Kontrolle von Geschütztürmen zu übernehmen, muss er sich in unterschiedlichsten Gefechtssituationen gegen dutzende Rasen und Parteien behaupten.

“Der erste Teil von Galaxy on Fire(TM) , der vor gut drei Jahren erschien, war unser erster richtig großer 3D-Titel. Das Spiel war revolutionär in Sachen Grafik und Spieltiefe und erhielt in unzähligen Tests ausschließlich Top-Wertungen. Entsprechend hoch sind jetzt natürlich die Erwartungen unserer Fan Community an den zweiten Teil,” so Michael Schade, Geschäftsführer der FISHLABS Entertainment GmbH. “Wir haben uns nicht ohne Grund mit dem Nachfolger viel Zeit gelassen und sind sicher, dass Galaxy on Fire(TM) 2 mit abermals verbesserter Grafik und völlig neuen Gameplay- Elementen den Erfolg seines Vorgängers sogar noch übertreffen wird.”