Sicherheitsluecken in Online-Shops

Einkaufen im Internet ist trotz Beachtung aller Sicherheitsregeln derzeit mit hohem Risiko behaftet. Der Grund: Viele Online-Shops sichern vertrauliche Daten wie Kreditkartennummern mit einfach zu knackender Verschlüsselung, so das Computermagazin c’t in der aktuellen Ausgabe 12/08.

“Solange keine Lösung gefunden ist, würde ich meine Bank- oder Kreditkartennummer nur noch im Internet angeben, wenn es wirklich sein muss”, so c’t-Redakteur Jürgen Schmidt. Die c’t-Redaktion hat 4381 Server untersucht und dabei festgestellt, dass etwa jeder 30ste einen schwachen Schlüssel benutzt.

Bisher galten der Zusatz “HTTPS” in der Adresse und das zugehörige Schloss im Browser als Garanten für einen sicheren Übertragungsweg von Daten, etwa beim Bezahlen in einem Online-Shop. Doch wie sich im Mai herausstellte, haben bestimmte Linux-Systeme über zwei Jahre hinweg schwache Schlüssel erstellt, die sich einfach erraten lassen. Setzt der Shop einen solchen schwachen Schlüssel ein, können Betrüger zum Beispiel unbemerkt übertragende Kreditkarteninformationen mitlesen oder sich sogar als der Shop-Server ausgeben.

Auf HTTPS-Seiten versichern Zertifikate, die auf den Namen der Webseite ausgestellt sind, dass man auf der richtigen Seite gelandet ist und die Daten verschlüsselt übertragen werden. Wegen der schwachen Schlüssel können Betrüger die verschlüsselten Daten aber nicht nur abhören, sondern auch die Zertifikate missbrauchen, um gefälschte Webseiten aufzusetzen, vor denen der Browser nicht warnt.

Das schlimmste ist: Selbst wenn ein Shop-Betreiber reagiert und ein schwaches Zertifikat widerruft, kann er den Missbrauch nicht verhindern. Folglich können Anwender auch den scheinbar sicheren HTTPS-Seiten nicht mehr trauen. Wirksamen Schutz können nur die Browser-Hersteller bieten. Doch die haben bislang noch nicht reagiert.

Umfrage: EM 2008 – Sieg fuer Deutschland moeglich

stern-Umfrage: Jeder Dritte glaubt an EM-Titel für Deutschland! Die Deutschen blicken der am Sonnabend startenden Fußball-Europameisterschaft optimistisch entgegen.

Auf die Frage, wer ihrer Ansicht nach Europameister wird, nannten in einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern 35 Prozent das deutsche Team. 12 Prozent tippten auf den amtierenden Weltmeister Italien, 6 Prozent sehen Frankreich vorn. Je 2 Prozent glauben, dass die Niederlande, Portugal oder Spanien den Pokal mit nach Hause nehmen.

Auf das Turnier freuen sich der Umfrage zufolge fast zwei Drittel der Deutschen (63 Prozent): 36 Prozent sehr, 27 Prozent etwas. Doch trotz der großen Fußballbegeisterung der Frauen während der WM 2006 äußert nur jede vierte Frau (27 Prozent) “sehr große Freude” am dreiwöchigen Kampf um den Ball. Bei den Männern freuen sich 46 Prozent sehr.

Die große Mehrheit der Deutschen (58 Prozent) verfolgt die Spiele am liebsten zu Hause am Bildschirm. Public Viewing ist vor allem bei den Jüngeren beliebt: Fast jeder Zweite von ihnen (44 Prozent) geht gern auf die Fanmeilen.

Bundestrainer Joachim Löw und sein Assistent Hansi Flick genießen in der Bevölkerung einen großen Vertrauensbonus. 65 Prozent der Deutschen glauben, dass die beiden es genauso gut machen werden wie Klinsmann und Löw bei der WM. Bei den Fußballinteressierten sind es gar 75 Prozent

Laufend aktuelle Infos liefert das EM-Special von stern.de unter stern.de/EM2008

Datenbasis: 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger am 28. und 29. Mai 2008. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern, Quelle: Forsa-Institut.

Fussball EM-Special rund um die EURO 2008

Das Unternehmen Gipfelsturm hat begonnen: Während der Fußball-Europameisterschaft dreht sich auf EM.ProSieben.de alles um die EURO 2008!

Neben einem Live-Ticker zu allen Spielen gibt es hier umfassende Vor- und Nachberichte zu allen Spielen in Text und Bild oder als Video. Brandaktuelle Interviews mit Spielern und Trainern, Resümees zum Spieltag (aktuell: “Poldi” schlägt Polen 2:0), die obligatorische Punkteübersicht in Tabellenform und ein tägliches EM-Tagebuch runden das EM-Special ab.

Dass es nach dem erfolgreichen Auftaktspiel gegen Polen einen Absturz geben könnte, davon geht im deutschen Lager niemand aus: “Die Mannschaft glaubt an sich, sie ist optimistisch. Sie ist reifer geworden, ein Michael Ballack ist heute als Führungsfigur – im positiven Sinne – wesentlich dominanter und aussagekräftiger, als noch vor zwei Jahren. Diese Mannschaft ist für den Gipfelsturm bereit!”, so Harald Stenger, Mediendirektor des DFB.

René Adler, die kommende Nummer Eins der Nationalmannschaft, kommt auf EM.ProSieben.de ebenso zu Wort wie der Teampsychologe der Nationalmannschaft, H.D. Hermann, der sich u.a. zu Jogi Löw äußert: “Bei Jogi Löw spürt man immer, dass er das, was er tut, sehr, sehr gern macht. Bei ihm gilt das Bonmot ‘Such dir einen Beruf, der dir Freude macht, dann musst du nie wieder arbeiten.’ Und man spürt diese Freude, auch weil er sie an die Spieler weitergibt.”

Apropos Freude weitergeben: Fans auf den Fanmeilen können ihre ganz eigenen EM-Eindrücke von den Spielen oder Public Viewings mit Gleichgesinnten teilen, indem sie ihre eigenen EM-Momente als Videos oder in Bildform auf ProSieben.de hoch laden bzw. per E-Mail an deine_fanmeile(at)kyte.tv schicken.

Studie – Wie zufrieden sind Handy-Nutzer?

Das Telekommunikationsmagazin “connect” startet den ersten öffentlichen, kundenbasierten Telekommunikationstest in Deutschland. In-Touch heißt die Studie, die den Umgang mit Handys und die objektive und subjektiv empfundene Qualität der Mobilfunknetze von O2, T-Mobile und Vodafone analysiert.

Als Partner hat Europas größtes Magazin zur Telekommunikation die Mobilfunknetzwerkspezialisten von Nokia Siemens Networks und P3 Solutions ins Boot geholt. Bei In-Touch wird ein Programm auf das Handy geladen, das in den nächsten beiden Monaten sowohl den Umgang mit dem Handy als auch die Netzqualität am Aufenthaltsort bestimmt. Dabei wandelt das Programm die weit verbreiteten Serie-60-Handys des Herstellers Nokia in echte Netzqualitäts-Messgeräte. Zudem gibt es den Teilnehmern nach Telefongesprächen die Möglichkeit, die subjektive Qualität zu beurteilen. Ziel ist es, mit den Ergebnissen der Studie neue Impulse für die gesamte Industrie in Richtung Servicequalität, -nutzung und -zufriedenheit zu geben. Nach Ablauf der zweimonatigen Testphase, wird “connect” die statistische Auswertung der streng anonymisiert erfassten Ergebnisse veröffentlichen und unter allen Teilnehmern exklusive Preise verlosen. Weitere Informationen zur Teilnahme an der In-Touch-Studie sind unter connect.de/intouch zu finden.

Madonna Video “Give it 2 Me” bei Yahoo

Madonna-Fans aufgepasst: Die Diva hat für die Premiere ihres neuen Videos das Internetportal Yahoo! ausgewählt. Der Clip zur ihrer zweiten Single “Give it 2 Me” des aktuellen Nummer 1-Albums “Hard Candy” wird ab sofort bis zum 10. Juni 2008 exklusiv und kostenlos auf www.yahoo.de/musik gezeigt.

Madonna In bester Bild- und Tonqualität (bis 700k) ist Madonnas neueste Video-Performance ein weiterer Höhepunkt in einer Reihe großer Videopremieren der Top-Stars bei Yahoo! Musik in den letzten Jahren. Mit einzigartigen, informativen und unterhaltenden Inhalten sowie nutzerfreundlichen und innovativen Services wie der Yahoo! Suche, Yahoo! Mail, Yahoo! Mobile oder den Communities Yahoo! Clever und Flickr unterstreicht der Internetpionier Yahoo! seinen Anspruch, für Millionen von Internetnutzern Einstiegspunkt in die digitale Welt zu sein.

Madonna hat es wieder mal allen gezeigt: Mit ihrem Album “Hard Candy” katapultierte sich die Queen of Pop einmal mehr direkt auf Platz 1 der Charts in Deutschland und Europa. Der neue Track “Give it 2 Me” hat seine Wurzeln im Elektro-Beat und begeistert auch im Video – in dem auch Erfolgsproduzent Pharrell Willliams mitwirkt – mit seinem energiegeladenen Sound. Im Zuge ihrer Welttournee ist Madonna in Kürze live in Deutschland zu erleben (Berlin, 28.08., Düsseldorf, 04.09. und Frankfurt, 09.09.). In ihren aktuellen Videos gibt sie einen Vorgeschmack auf das Live-Erlebnis und zeigt, wie eine Top-Performance mit High-End-Entertainment heute auszusehen hat.

Musik-Entertainment findet heute mehr denn je im Internet statt. Yahoo! Musik zählt zu den populärsten und qualitativ hochwertigsten kostenlosen Web-Diensten im Musikbereich. Das Repertoire umfasst mehr als 16.000 voll lizensierte Musikvideos in bester Bildqualität, vom Klassiker bis zum aktuellen Chart-Hit. Rund 60 Millionen Nutzer im Monat weltweit und elf Millionen in Europa nutzen das breite Angebot, das für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hat.1 Neben der großen Videodatenbank, die sich dem Nutzer über ein Bewertungssystem und eine intelligente Empfehlungs-Suchfunktion einfach und bequem erschließt, bietet Yahoo! Musik zahlreiche weitere Features und Informationen wie Interviews mit Künstlern, personalisiertes Internet-Radio oder eine persönliche Playlist direkt im Videoplayer. Allein in Deutschland werden pro Monat 7,627 Millionen lizensierte Musikvideos gestreamed, das entspricht rund 20 Millionen Minuten Video.