Mobilfunkshops im Test

Servicestudie für Mobilfunkshops – oft lückenhafte Bedarfsanalyse, unpassende Produktempfehlungen – Testsieger O2 überzeugt mit bester Kompetenz

Wer sich in Mobilfunkshops beraten lässt, sollte skeptisch bleiben: Rund die Hälfte aller empfohlenen Tarife und Handys passen nicht optimal zu den Kundenbedürfnissen. Das ergab eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität im Auftrag von n-tv. Bei 90 verdeckten Filialtests wurden im Extremfall Tarife empfohlen, die doppelt so teuer waren wie das passende Produkt. Daher überrascht es nicht, dass die Kompetenz der Mobilfunkberater im Durchschnitt nur mit der Note „ausreichend“ bewertet wurde.

Das Institut analysierte je 15 Shops der sechs führenden Mobilfunkanbieter hinsichtlich ihrer Servicequalität. Wie bereits im letzten Jahr wurden neben der Kompetenz der Mitarbeiter die Kundenfreundlichkeit, die Qualität des Umfeldes, die Präsentation des Angebotes und die Wartezeiten untersucht.

Nur der Testsieger O2 erreichte für den Service die Note „gut“. Das Unternehmen überzeugte vor allem mit den kompetentesten und freundlichsten Mitarbeitern sowie dem besten Shop-Ambiente. Der Zweitplatzierte E-Plus zeichnete sich besonders durch die geringsten Wartezeiten und die verhältnismäßig hohe Kompetenz aus. Das beste Angebot an Handys und Zubehör in den Shops hatte Vodafone. Die weiteren Ergebnisse: Mobilcom Debitel und The Phone House liegen mit der Gesamtnote „befriedigend“ auf den Plätzen fünf und sechs.

„Die Mitarbeiter analysierten häufig nicht intensiv genug die individuellen Kundenbedürfnisse. Die Telefongewohnheiten wurden mitunter gar nicht erfragt“, kritisiert Markus Hamer, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts. „Ohne eine eingehende Analyse sind passgenaue Empfehlungen aber nicht möglich“, kommentiert Serviceexperte Hamer. Die Wartezeiten haben sich jedoch im Vergleich zum Vorjahr verbessert, die Tester mussten im Durchschnitt moderate zwei Minuten warten. Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität (disq) im Auftrag von n-tv.

DENIC – neue kurze Domains

Neue kurze de. Domains bei der Vergabestelle Denic

Die DENIC schafft die Einschränkungen bei der Second-Level-Domainregistrierung weitgehend ab. So kann man jetzt beispielsweise auch Domains mit nur einer Zahl oder einem Buchstaben registrieren. Bei der Registrierung der neuen Kurz-Domains gilt das „First come – first served“-Prinzip – also wer zuerst kommt, der mahlt zuerst. Erweiterte DENIC-Richtlinien geben Spielraum für neue Domains unter der TLD .de

Für Domains unter der TLD .de gelten ab dem 23. Oktober 2009 folgende Regeln:

* Auch ein- und zweistellige sowie reine Zifferndomains können jetzt registriert werden.
* Domains, die einem Kfz-Kennzeichen oder einer TLD entsprechen, sind frei gegeben.
* Erlaubte Zeichen für Domains sind die Ziffern 0 bis 9, der Bindestrich, die lateinischen Buchstaben a bis z und die weiteren Buchstaben aus der aktuell gültigen Anlage zu den Domainrichtlinien.
* Eine Domain darf mit einem Bindestrich weder beginnen, noch enden. Auch Bindestriche an dritter und vierter Stelle der Domain sind nicht zulässig.
* Die Mindestlänge einer Domain liegt bei einem Zeichen.
* Die Maximallänge einer Domain beträgt 63 Zeichen (bezogen auf den Domain-ACE) – jeweils exklusive .de.

Die DENIC eG wird die aktuellen Domainrichtlinien unter der Top-Level-Domain (TLD) .de dahingehend erweitern, dass künftig auch ein- und zweistellige Domains sowie reine Zifferndomains registriert werden können. Desweiteren werden Domains, die einem Kfz-Kennzeichen oder einer TLD entsprechen, für die Registrierung freigegeben. Das Registrierungsverfahren für die neuen Domains startet am 23. Oktober 2009 9:00 (MESZ). „Die jetzt geschaffenen Veränderungen reduzieren Restriktionen auf ein Minimum“, sagt DENIC- Vorstand Sabine Dolderer (CEO).

Um ein Höchstmaß an Chancengleichheit zu gewährleisten, gilt bei der Registrierung das in vielen Bereichen bewährte „First come – first served“-Prinzip nach dem der erste eingegangene Auftrag zu einer Domain auch die Registrierung erhält.

Gegen 9.00 Uhr sind teilweise die Server einiger Domain-Provider wegen des hohen Ansturms nicht erreichbar gewesen. Auch die Seite der Denic hatte vorübergehend eine lange Ladezeit. Gute Domains, wie z.B. PC.de, TV.de waren natürlich bereits fast alle weg. Wer aber einfallsreich ist, wird vielleicht noch eine gute Zahlen-Buchstaben Kombination für eine Domain finden.

Allerdings gibt es auch hier schon wieder rechtlichen Ärger. So hat eine Anwaltskanzlei gegen die Denic eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach die Einbuchstabenmarken E, F, G und X, Y, Z nicht registriert werden dürfen. Also dürfen beispielsweise die Domains „e.de“, „f.de“, „g.de“, „x.de“, „y.de“, „z.de“ bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt nicht bei der Denic registriert werden.

Neuer Mini PC mit geringem Energiebedarf

Die erfolgreiche flepo miniPC Familie des Germeringer ITK-Herstellers und Distributors bekommt Nachwuchs. Das ab sofort erhältliche Modell hört auf den Namen flepo delta und wird von einem stromsparenden und leistungsfähigen Intel Atom Prozessor angetrieben.

Mini_PC Die kompakten Abmessungen des flepo miniPCs ermöglichen zusammen mit leistungsfähigen Hardwarekomponenten ein breites Einsatzspektrum als Basis für anspruchsvolle Multimedia-Terminals, Corporate Signage Anwendungen oder zum Steuern von Maschinen und Automaten.

Der Nachfolger des bereits seit mehreren Jahren erfolgreich vertriebenen flepo alpha wurde speziell nach den neuesten Energieeffizienz-Kriterien entwickelt und unterstreicht damit auch die Anstrengungen des Germeringer Herstellers ALLDIS den Energiebedarf der eigenen Produkte sukzessive zu reduzieren. Um eine optimale Wärmeableitung des miniPCs zu erreichen, ist das Gehäuse des flepo delta komplett aus hochwertigem Aluminium gefertigt. Diese besonders effiziente Bauweise, sowie der Einsatz von stromsparenden Komponenten ermöglichen ein Betrieb komplett ohne Lüfter. Durch diese Maßnahmen lässt sich der durchschnittliche Stromverbrauch auf äußerst geringe 18 Watt reduzieren. Die Stromversorgung über ein externes 60-Watt Netzteil trägt zusätzlich zu einer extrem leisen und angenehmen Geräuschentwicklung bei.

Trotz der extrem schlanken Gehäuse-Abmessungen von 215(W)x180(D)x52(H)mm verfügt der flepo delta über ein leistungsfähiges Innenleben. Für den Antrieb sorgt ein sehr effizienter Intel Atom N270 Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz. Zusätzlich wird mit dem integrierten Intel 945GSE Grafikchip und maximal 2 Gigabyte DDR2 Arbeitsspeicher eine performante und flexibel einsetzbare Hardwarebasis bereitgestellt. Der integrierte 7.1 Kanal High Definition Audio Chip ermöglicht eine kristallklare digitale Ausgabe über den an der Gehäuse-Rückseite platzierten Audioanschluss.

Der ALLDIS flepo delta stellt eine ganze Reihe zusätzlicher Anschlussmöglichkeiten und Schnittstellen zur einfachen und flexiblen Erweiterbarkeit bereit. So bietet der miniPC einen internen mini-PCI Steckplatz, an den beispielsweise eine WLAN-Karte zur kabellosen Netzwerkanbindung angeschlossen werden kann. Je ein VGA- und DVI-Anschluss ermöglichen die Ausgabe an analogen oder digitalen Ausgabegeräten. Mit der optional erhältlichen VESA-Halterung kann der flepo delta sogar direkt an einem TFT-Display befestigt werden. Ferner sorgen vier USB 2.0 Anschlüsse, drei Gigabit Netzwerkports, sowie zwei serielle 9-Pin D-SUB Ports und für eine optimale Anbindung externer Geräte.

Um ein möglichst breites und zukunftsorientiertes Einsatzgebiet zu ermöglichen, kann der miniPC wahlweise mit Microsoft Windows 7, Vista oder XP ausgestattet werden. Der nur knapp 1,7 Kilogramm schwere ALLDIS flepo miniPC lässt sich mit einer 2,5 Zoll SATA Festplatte und einer Compact Flash Karte als Speichermedium ausstatten.

Der flepo delta miniPC ist ab sofort über alle ALLNET und ALLDIS Fachhändler zu einem brutto EVP ab 450 Euro beziehbar. Neben dem reinen Barebone stehen auch Modelle mit unterschiedlicher Hardwareausstattung zur Verfügung.

Mini Notebook Dell Inspiron 11z

Leicht und ultraportabel wie ein Netbook, gleichzeitig leistungsstark und gut ausgestattet wie ein Notebook – diesen Spagat schafft das neue Dell Inspiron 11z.

Inspiron 11z Mini Notebook Der neue Rechner ist das bisher flachste und leichteste Inspiron-Notebook. In der Höhe misst es lediglich 25,8 mm und das Gewicht liegt bei geringen 1,3 kg. Damit wird das Inspiron zum idealen Reisebegleiter: wie ein Netbook, aber mit dem Funktionsumfang eines Notebooks.

Highlight des Rechners ist der neue Niederspannungs-Prozessor ULV (Ultra-Low Voltage) von Intel: Zur Auswahl stehen dabei ein Intel Celeron ULV 743 oder Intel Pentium Dual-Core ULV SU4100. Der geringe Energieverbrauch der Prozessoren ermöglicht eine sehr lange Akkulaufzeit. Beim Einsatz eines 6-Zellen-Akkus läuft das Inspiron 11z über sechs Stunden. Und das ohne jegliche Abstriche hinsichtlich der Performance. Das 11,6 Zoll große HD-WLED-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 ist perfekt für die kontrastreiche, flimmerfreie Darstellung von Filmen geeignet. Zur Ausstattung gehören eine Festplatte mit bis zu 500 GB, ein Arbeitsspeicher mit bis zu 4 GB, integriertes WLAN und eine 1,3-MP-Webcam.

Personalisierung ohne Grenzen: Der neue Rechner ist in den sieben Farben Obsidian Black, Alpine White, Pretty Pink, Cherry Red, Ice Blue, Jade Green und Passion Purple verfügbar.

Ausgewählte Leistungsmerkmale im Überblick:

* 11,6 Zoll großes High-Definition-WLED-Display
* Ultra-Low-Voltage-Prozessor: Intel Celeron ULV 743 (1,3 GHz, 800 MHz, 1 MB Cache) oder Intel Pentium Dual-Core ULV SU4100 (1,3 GHz, 800 MHz, 2 MB Cache)
* Bis zu 4 GB RAM
* Bis zu 500 GB HDD
* Neues Floating-Touchpad mit Multi-Touch-Steuerung
* Große Tastatur (92 Prozent der Größe einer normalen Tastatur)
* HDMI-Anschluss zur Verbindung mit TV-Geräten
* Optional 6-Zellen-Akku mit über sechs Stunden Laufzeit
* Höhe: 23,5 mm bis 25,8 mm, Gewicht 1,3 kg

Das neue Inspiron 11z ist ab 379 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) erhältlich.

Weitere Informationen finden sich unter Dell.de

HD-Recorder mit DVB-T

Der FANTEC R2650 ist nicht nur ein Media Player, der neben Videos in den gängigen Standard Formaten, auch FULL HD Videos bis zu 1080P (z.B. H.264 codierte Medien wie MKV, MOV oder AVCHD) wiedergeben kann. Der FULL HD RECODER von FANTEC verfügt außerdem über einen eingebauten DVB-T und Kabel TV Twin Tuner, sowie einen AV-Eingang für externe Receiver oder andere Videogeräte.

HD-Recorder Somit lässt sich mit dem FANTEC R2650 von nahezu jeder erdenklichen Quelle aufnehmen. Time Shift und programmierte Aufnahmen sorgen dafür, dass man künftig keine Sendung und keinen Filme mehr verpasst und sich vollkommen auf das Filmerlebnis konzentrieren kann.

In den FANTEC R2650 ist ein FULL HD fähiger DVB-T Empfänger integriert , über welchen neben Standard Fernsehen auch der Empfang und die Aufnahmen von hochauflösendem Fernsehen mit 720P, 1080I und 1080P möglich ist. Der FANTEC R2650 ist somit ein zukunftssicher Zuspieler und Rekorder für das Multimediale Wohnzimmer und lässt sich über LAN oder WLAN auch einfach in das eigene Heimnetz integrieren.

Neben Filmen lassen sich auch Digitale-Fotos in FULL HD auf dem Fernseher bringen. Mit wenigen Handgriffen lässt sich sogar eine mit Musik unterlegte Fotoshow starten. Zur Musikwiedergabe kann der FANTEC R2650 auf verschiedene Arten eingesetzt werden, so lassen sich Musikdateien wie z.B. MP3, OGG, WMA, WAV und FLAC direkt abspielen oder tausende von Sendern über Internet Radio empfangen.

Der FULL HD Recoder von FANTEC verfügt über ein integriertes Farbdisplay, über welches der Player beim Abspielen von Musik oder Internet Radio auch bei ausgeschaltetem Fernseher bedient werden kann. Das Display lässt sich um 90° drehen, wenn der FANTEC R2650 liegend betrieben werden soll oder sogar abschalten, sollte es einmal nicht benötigt wird.

Der FANTEC R2650 verfügt über die verschiedensten Audio und Video Anschlüsse: HDMI 1.3, SCART, YPbPr, AV IN & OUT, digitale Audioanschlüsse (optisch & coaxial), HD DVB-T + Analog Kabel TV IN & OUT. Außerdem sind diverse Anschlüsse vorhanden, die einen äußerst flexiblen Datenaustausch mit dem Gerät ermöglichen: USB (zum verbinden mit dem Computer), 2x USB Host (für externe USB Speicher), 100Mbit Netzwerkanschluss, sowie 300Mbit WLAN über optionalen USB-Dongle.

Der FANTEC R2650 FULL HD RECORDER + DVB-T ist ab Anfang November erhältlich. Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers inkl. MwSt.: FANTEC R2650 mit 500GB = 319€ – FANTEC R2650 mit 1TB = 349€

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter: fantec.de