Ueber 85 Millionen SMS bei T-Moblile versendet

Die Kunden des Mobilfunk Netz Betreibers T-Mobile haben das Angebot mit dem kostenlosen SMS-Versand offenbar stark in Anspruch genommen. T-Mobile wollte sich mit dieser Aktion für den kürzlichen Ausfall des Handynetzes entschuldigen.

“Unsere Aktion, am Sonntag kostenlos SMS zu versenden, hat enormen Anklang bei unseren Kunden gefunden”, teilte Georg Pölzl, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland mit.

Mit mehr als 85 Millionen SMS wurde eine neue Rekordsumme von Kurznachrichten über das Netz von T-Mobile verschickt – sogar deutlich mehr als zu Weihnachten und Sylvester, die sonst die Tage mit der stärksten Nutzung darstellen. “Wir freuen uns, dass unsere Kunden unsere Geste so gut angenommen haben”, so Georg Pölzl.

Yahoo schliesst Homepage-Dienst GeoCities

Ein Stück Internet-Geschichte der 90er Jahre geht zu Ende: Yahoo will bis zum Jahresende den kostenlosen Homepage und Webspace Dienst geocities laut Information in einer Ankündigung für immer schliessen. Millionen Webseiten werden damit gelöscht.

Der Internet-Konzern Yahoo hatte den Homepage Service GeoCities 1999 für ca. 3 Milliarden Dollar durch einen Aktientausch übernommen.

geocities
Homepage-Dienst GeoCities im Jahr 1996

Yahoo empfiehlt seinen Kunden, auf die kostenpflichtige Domain Hostinglösungen des Unternehmens umzusteigen. Nach dem Abschalten von Geocities wird es kein kostenloses Hostingangebot mehr geben, stellte Yahoo klar. Das günstigste Angebot liegt bei 11,95 US-Dollar pro Monat.

weitere Berichte:
GolemzdnetIntern

Johannes B. Kerner wechselt zu Sat1

Kurz nach der Verpflichtung von Oliver Pocher sorgt Sat.1-Geschäftsführer Guido Bolten mit dem Einkauf von Johannes B. Kerner schon wieder für Schlagzeilen. Im Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de spricht Bolten erstmals über Kerners Verpflichtung, seine neue Sat.1-Sendung und den Sendeplatz.

Ab 2010 soll Johannes B. Kerner für Sat.1 neben den Champions League-Spielen auch eine neue wöchentliche Live-Sendung moderieren. “Johannes B. Kerner wird sich bei uns sehr aktuell den Themen der Woche, den Themen, die Menschen in Deutschland in diesen Tagen bewegt haben, widmen. Sicherlich mit einem hohen Talk-Anteil, aber auch Zuspielern”, erklärt Sat.1-Geschäftsführer Guido Bolten im DWDL.de-Interview. Ob es eine Konkurrenz für Günther Jauchs “Stern TV” werden soll? “Das Format wird sicher in der gleichen Liga spielen”, kündigt Bolten an.

Noch nicht geklärt ist, an welchem Wochentag die neue Kerner-Sendung laufen wird. Zum Sendeplatz hingegen sagt der Sat.1-Senderchef: “Wenn wir sagen, dass 20.15 bis 23.00 Uhr die Primetime ist, dann wird die neue Sendung mit Johannes B. Kerner in der Primetime laufen. Wir werden Herrn Kerner bestimmt nicht nach 23 Uhr verstecken.” Möglicherweise soll die Sendung sogar vor 22.15 Uhr starten. Dass Sat.1 für den Kerner-Einkauf an anderer Stelle sparen müsse, dementiert Bolten: “Diese Budgets gibt es bei Sat.1, genauso wie bei anderen Sendern auch. Es ist ja nicht so, dass Sat.1 nicht auch vorher schon investiert hat.”

Ohnehin sei Geld nicht das ausschlaggebende Argument gewesen, um Johannes B. Kerner für Sat.1 zu begeistern, so der Senderchef im DWDL.de-Interview: “Verpflichtungen haben nicht immer nur etwas mit Honoraren zu tun. Jemanden für sich zu gewinnen, hat auch mit Perspektiven und Sympathien zu tun.” So hätten Johannes B. Kerner und er sehr schnell einen “gemeinsamen Geist” entwickelt. Bolten: “Da stimmte die Chemie auf Anhieb und der gemeinsame Ehrgeiz ist da, Sat.1 noch einmal in eine andere Liga zu bringen.” Kerner muss übrigens nicht das letzte neue Sendergesicht bleiben. “Wir können uns auch noch weitere Zugänge vorstellen”, kündigt der Sat.1-Geschäftsführer an.

Wikipedia – Partnerschaft mit Mobilfunkbetreiber Orange

Die freie Enzyklopädie Wikipedia schließt eine erste Industriepartnerschaft mit einem großen Unternehmen.

wikipedia

Das gaben die Wikimedia Foundation und der Mobilfunkbetreiber Orange, eine Tochter der France Telecom, heute bekannt in einer Pressemitteilung. Orange kann künftig gemeinsame Wiki-Channels für seine Onlineplattformen entwickeln. Zusammen sollen zudem neue Dienste und Funktionen für die Wikipedia im Bereich IPTV und Mobilfunk geschaffen werden. (via: Golem)